Foyer Robert-Havemann-Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin

Bangladesch – andere Perspektiven

Fotografien von Noor Ahmed Gelal und Zahidul Karim Salim Üppige Naturlandschaften mit tausenden Flüssen prägen Bangladesch, eine dynamische Wirtschaft und eine Vielzahl kultureller wie religiöser Feste eröffnen ungeahnte Einblicke. Soziale Konflikte gibt es ebenso wie eine enorme Kompetenz der Menschen im Zusammenleben auf engstem Raum. Verschiedenste ethnische Gruppierungen bereichern das Land gleichermaßen wie High-Tech-Berufe und traditionelle Landwirtschaft. Noor Ahmed Gelal zeigt dieses vielfältige Bangladesch – in farbintensiven Werken, die sich jenseits des sozialkritisch geprägten Mainstreams bewegen. Die Aufnahmen des 1977 geborenen Fotografen wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Siena International Photography Award. Zahidul Karim Salim, geboren 1978, hat sich den alltäglichen Geschichten der Menschen verschrieben. Ihre Realität steht im Fokus seiner Werke. Der Künstler arbeitet bei der bangladeschischen Tageszeitung „Prothom Alo“ als Fotoreporter und wurde unter anderem mit dem PR-Bild-Award in Deutschland ausgezeichnet. Einblicke in die Fotografie-Geschichte Bangladeschs und kurze Erklärungen vermitteln etwas von dem Kontext, in dem die Werke entstanden sind. Werktags von 10 Uhr bis 17 Uhr, bitte kurz bei der Verwaltung im VH 1.OG melden oder anrufen unter: 030/20165520