Martin-Luther-King-Zentrum, Werdau

"Der Rote Terror in Äthiopien und die DDR"

Nach dem Sturz von Kaiser Haile Selassi in Äthiopien im Jahr 1974 wurde unter Mengistu Haile Mariam eine Diktatur installiert, unter der zahllose Menschen gefoltert, inhaftiert und mindestens eine halbe Million umgebracht wurden. Das betraf angebliche oder tatsächliche Kritiker des Systems, Christen und Muslime, darunter viele Pfarrer, Mönche und Imame. Zahlreiche Kirchen und Moscheen wurden geschlossen oder umfunktioniert. Im Jahr 2017 absolvierte Georg Meusel im Red Terror Museum Addis Abeba einen zweimonatigen Studienaufenthalt, bei dem er den Schicksalen von Opfern der Diktatur nachging. Dr. Martin Böttger recherchierte in Stasiakten nach der Zusammenarbeit der DDR mit dem Mengistu-Regime in Äthiopien. http://www.king-zentrum.de/mlkz/index.php