Die Wahrheit

Frühlingsboten

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Diesmal darf sich die Leserschaft an einem Poem über eine sehnsüchtig erwartete Jahreszeit erfreuen.

Foto: dpa

„Bald ist es Frühling, Ursula!“,

sprach ich und lachte munter.

„Bald holen wir den Plastikpool

von unserm Speicher runter.

Bald ölen wir den Gartengrill,

bald pflanzen wir den Flieder.

Bald trägst du deinen kurzen Rock

und ich Hawaiihemd wieder.

Bald lüften wir das ganze Haus,

vom Keller bis zum Lokus.

Bald machen wir die Beete schier

und streicheln jeden Krokus.

Bald kärchern wir den Lattenzaun,

bald wienern wir den Wagen.

Bald stutzen wir das Winterfell

von unserm Dackel Hagen.

Bald scheint die Sonne brutzelheiß,

wie jedes Jahr, remember?

Das Ganze hält zwei Wochen an,

dann regnet’s bis Dezember.“

Die Wahrheit auf taz.de

.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben