Die taz auf der Frankfurter Buchmesse

Kommen Sie vorbei!

Zahlreiche Lesungen, spannende Diskussionen, leckerer Kaffee und eine taz im neuen Gewand.

Bild: taz

Bücher, Bücher und nochmals Bücher. Und mittendrin in dieser bunten Vielfalt: wir.

Vom 11. bis 15. Oktober 2017 öffnet die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Tore. In der Halle 4.1 / D 28 präsentieren wir die neue taz, die ab dem 2. Oktober 2017 rundum modernisiert erscheint. Und wir freuen uns jetzt schon auf die vielen Lesungen, die direkt nebenan auf der Leseinsel der unabhängigen Verlage stattfinden werden.

Freuen Sie sich auf die taz-Autor*innen Sonja Vogel (Mittwoch), Simone Schlindwein und Christian Jakob (Donnerstag), Uwe Rada (Freitag) und Simone Schmollack (Samstag). Am Sonntag spricht Peter Unfried, Chefredakteur des von der taz verlegten neuen Magazins FUTURZWEI mit Daniel Cohn-Bendit und Claus Leggewie über die Zukunft der Deutschen als Europäer.

Außerdem am taz-Stand: Täglich eine Stunde für die Pressefreiheit in der Türkei. Die Redakteur*innen der taz.gazete Doris Akrap, Ali Celikkan, Canset Icpinar und Ebru Tasdemir beantworten Ihre Fragen zum Fall des inhaftierten Journalisten Deniz Yücel und alle anderen Fragen zur Situation in der Türkei (siehe Kasten).

Am Freitag wird es um eine französisch-deutsche Erfolgsgeschichte gehen: Seit 22 Jahren verlegt die taz die deutsche Ausgabe der französischen LE MONDE diplomatique. Unser Gast am Stand ist Pierre Rimbert, stellvertretender Chefredakteur der LE MONDE diplomatique Paris. Mit ihm spricht Barbara Bauer, die Leiterin der deutschen Ausgabe.

Schon am Tag vor der Buchmesse (Dienstag, 10. Oktober 2017) erscheint die literataz mit 16 Seiten voller interessanter Rezensionen. Es geht es um aufregende Nachbarn in Frankreich, das richtige Reden mit Rechten in Deutschland, eine tragische Liebe zwischen Schwarz und Weiß in den USA und tapfere Kämpfer für Demokratie in Süd-Korea.

Außerdem wird sich die taz am 14. Oktober 2017 auf zwölf Sonderseiten mit dem Thema Afrikanische Literatur beschäftigen. Es werden Autorinnen und Autoren aus Afrika vorgestellt, wir lernen die Verlegerin des wichtigsten afrikanischen Buchverlags kennen und drucken eine Kurzgeschichte eines ugandischen Autors als Beispiel zeitgenössischer Literatur.

Kommen Sie auf die Messe? Dann besuchen Sie uns doch und trinken in Ruhe einen Kaffee am Stand. Den gibt es bei uns wie immer gegen Spende. Und verpassen Sie bloß nicht unser wirklich sehr großzügiges Probeabo-Angebot zum Start der neuen taz.

Wir verlosen übrigens auch fünf taz-Shop-Gutscheine im Wert von 50 Euro! Und ob Sie auf der Messe sind oder nicht, ein Blick auf Margarete Stokowkis Blog von der Frankfurter Buchmesse lohnt sich immer.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

SUSANNE KNECHTEN, Projektleiterin der taz auf der Buchmesse

Mittwoch, 11. Oktober 2017

10:30 | Leseinsel

Lutz Büge „Virenkrieg”. Ybersinn Verlag. Moderation: Georg Löwisch.

13:00 | Leseinsel

Sonja Vogel „Turbofolk. Soundtrack zum Zerfall Jugoslawiens”. Ventil Verlag. Moderation: Doris Akrap

 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

13:00 | Leseinsel

Simone Schlindwein, Christian Jakob „Diktatoren als Türsteher – Wie die EU ihren Grenzschutz nach Afrika verlagert”. Ch. Links Verlag. Moderation: Malaika Rivuzumwami

 

Freitag, 13. Oktober 2017

13:00 | Leseinsel

Uwe Rada „1988”. Edition Fototapeta. Moderation: Ulrich Gutmair.

15:00 - 16:30 | taz-Stand

22 Jahre LMd-Paris-Berlin - eine französisch-deutsche Erfolgsgeschichte. Pierre Rimbert (stellvertretender Chefredakteur Le Monde diplomatique Paris) im Gespräch mit Barbara Bauer (Leitung der deutschen Ausgabe von LMd).

 

Samstag, 14. Oktober2017

13:00 | Leseinsel

taz präsentiert: Simone Schmollack „Und er wird es wieder tun”. Westend Verlag. Moderation: Ulrich Gutmair

14:00 | taz-Stand

Wahrheitklubtreffen unter dem Motto: „Die Wahrheit – eine für alle, alle für Fronkreisch”.

 

Sonntag, 15. Oktober

13:00 | Leseinsel

Die taz präsentiert: taz.FUTURZWEI „Wie weiter, Germans?” Daniel Cohn-Bendit und Claus Leggewie im Gespräch mit taz.FUTURZWEI-Chefredakteur Peter Unfried über die Zukunft der Deutschen als Europäer.

 

Täglich Mittwoch bis Sonntag

Mi, Do, Fr: 14.00 Uhr, Sa: 16.00 Uhr, So: 12.00 Uhr | taz-Stand

Eine Stunde für die Pressefreiheit in der Türkei: Die RedakteurInnen der taz.gazete (Doris Akrap, Ali Celikkan, Canset Ipcinar und Ebru Tasdemir) beantworten Ihre Fragen zum Fall des inhaftierten Journalisten Deniz Yücel und informieren zur Situation in der Türkei.

 

Leseinsel der unabhängigen Verlage

Halle 4.1, D 36

taz-Stand (direkt nebenan)

Halle 4.1, D 28