Kolumne Nullen und Einsen

Das Netz hat das Gebäude verlassen

Das Netz kennt Trauer und Freude, Furcht und Wut. Die Medien schauen jeden Tag aufs Netz. Sie berichten, was das Netz macht und was es bewegt.

Ein komplexes Spinnennetz voller Tautropfen

Das Netz fasziniert Foto: owik2/photocase

Das Netz

Das Netz liebt.

Das Netz hasst.

Das Netz trauert.

Das Netz weint.

Das Netz ist begeistert.

Das Netz spottet.

Das Netz lästert.

Das Netz ist erheitert.

Das Netz nimmt’s mit Humor.

Das Netz reagiert.

Das Netz diskutiert.

Das Netz streitet.

Das Netz schimpft.

Das Netz regt sich auf.

Das Netz schmunzelt.

Das Netz lacht.

Das Netz lacht heftig.

Das Netz lacht sich kaputt.

Das Netz ist bewegt.

Das Netz ist gerührt.

Das Netz ist verzaubert.

Das Netz verneigt sich.

Das Netz feiert.

Das Netz vergisst nichts.

Das Netz vergisst doch.

Das Netz lobt.

Das Netz tobt.

Das Netz ist genervt.

Das Netz ekelt sich.

Das Netz ist in Aufruhr.

Das Netz geht ab.

Das Netz rastet aus.

Das Netz dreht durch.

Das Netz steht Kopf.

Das Netz rätselt.

Das Netz verzweifelt.

Das Netz hat für alles eine Lösung!

.

Jahrgang 1980, lebt in Berlin und arbeitet als freier Journalist, Redakteur und Lektor, unter anderem für die taz, zeit.de und fluter.de. Schreibt Kolumnen, Rezensionen und Alltagsbeobachtungen im Feld zwischen Popkultur, Medien, Internet, Berlin, Sport und Tieren.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de