Massenpanik in Mina

Hunderte Tote bei Pilgerfahrt

Mehr als zwei Millionen Menschen haben sich in diesem Jahr zum Hadsch aufgemacht. Nahe dem Ort Mina kam es zu einem Unglück, mehr als 700 Menschen starben.

Rettungskräfte kümmern sich um Opfer, die auf dem Boden liegen

Rettungskräfte kümmern sich um Opfer der Massenpanik in Mina. Foto: Directorate of the Saudi Civil Defense agency via AP

MEKKA dpa/ap/afp | Bei einer Massenpanik während der islamischen Wallfahrt Hadsch sind nahe Mekka mindestens 700 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 800 Gläubige seien verletzt worden, teilte am Donnerstag der Zivilschutz des Landes mit.

Zu dem Unglück kam es demnach in der Nähe des Ortes Mina, wo die Gläubigen am dritten Tag der Wallfahrt symbolisch den Teufel steinigen. Die Wallfahrt hatte am Dienstag begonnen, Pilger umkreisten dabei die Kaaba.

Dort hatte es in den vergangenen Jahren mehrere Baumaßnahmen gegeben, die für einen reibungslosen Strom der Pilger sorgen und einen Massenandrang verhindern sollen. Nach Angaben saudischer Medien haben sich in diesem Jahr mehr als zwei Millionen Menschen auf die Pilgerfahrt nach Mekka gemacht, darunter fast 1,4 Millionen aus anderen Ländern.

Immer wieder kommt es in Mekka während der Pilgerfahrt zu Unglücken. Erst wenige Tage vor Beginn der diesjährigen Wallfahrt waren bei mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen, als ein Kran bei einem schweren Unwetter auf die Große Moschee stürzte. 2006 waren bei einem Massenandrang rund 350 Gläubige gestorben.

1990 kam es zum bislang schlimmsten Unglück im Zuge der Hadsch-Festlichkeiten: In einem überfüllten Fußgängertunnel zu den heiligen Stätten in Mekka kam es zu einer Massenpanik: 1.426 Pilger wurden in den Tod gerissen.

Der Islam schreibt vor, dass jeder gläubige und gesunde Muslim einmal im Leben den Hadsch mitmacht und dabei den Weg nachvollzieht, den der Prophet Mohammed einst ging. Pilger nehmen dafür nicht nur körperliche Strapazen auf sich, sondern sparen oftmals auch viele Jahre, um sich diese Reise leisten zu können. Als Anerkennung dafür werden sie anschließend mit dem Respekt zeugenden Titel „Haschdschi“ geehrt.

Der Hadsch ist eine der fünf Säulen des Islam. Dazu gehören auch der Glaube an den einen Gott und den Propheten Mohammed als seinen letzten Boten, die fünf Gebete am Tag, Wohltätigkeit und das Fasten im Ramadan.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben