Mittwochsclub im Mai 2017

Von Flüchtlingen für Flüchtlinge

Das Flüchtlingsportal Amal, Berlin! bietet einen mobilen „Service für Neuankömmlinge“.

Das Team von Amal, Berlin! Bild: Benny Golm

Zum Mittwochsclub haben wir Asmaa Mahdis Amiri und Samer Masouh in der Rudi-Dutschke-Straße begrüßen können. Die beiden Journalisten des Flüchtlingsportals im Internet "Amal, Berlin!" haben darüber berichtet und diskutiert, wie sie von Montag bis Freitag auf Arabisch und Farsi darüber berichten, was in der Hauptstadt los ist. Wie kam es zu dem Projekt? Wie betreiben sie mit Journalist*innen aus Syrien, Afghanistan, Iran und Ägypten diese mobile Nachrichtenplattform als eine lokale Tageszeitung für das Smartphone?

www. amalberlin.de

Mahdis Amiri, 32 Jahre alt, hat im Iran als Journalistin und Wissenschaftlerin gearbeitet. Ihre Themen waren schon damals Flucht und Kultur. Seit 2011 ist sie in Deutschland und arbeitet als freischaffende Journalistin für persische Medien wie BBC Persian und Radio Farda. Bei Amal, Berlin! koordiniert sie die farsi-/darisprachige Redaktion.

Bild: Benny Golm

Samer Masouh, geboren 1979 in Homs, Syrien, hat nach seinem Jurastudium an der Universität Damaskus als Reporter für Reuters und als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Friedrich-Ebert-Stiftung gearbeitet. Seit 14 Monaten lebt er in Berlin. Für Amal, Berlin! schreibt er vor allem über Fußball, Politik und arabische Musik.

Moderation: Michael Sontheimer