Referierende: Jörg-Uwe Nieland, Politikwissenschaftler

Nieland_j%c3%b6rg-uwe_credit_privat

Jörg-Uwe Nieland, Jahrgang 1965, Studium der Politikwissenschaft und Sportwissenschaft an den Universitäten Duisburg, Bochum und Berlin.

Nieland promovierte 2006 an der Universität Duisburg-Essen und ist seit 2009 Mitarbeiter an der Deutschen Sporthochschule Köln am Institut für Kommunikations- und Medienforschung. Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind Sportkommunikation und Sportpolitik, Politische Kommunikation, Medienpolitik und Medienentwicklung sowie Populärkultur.
Nieland ist auf dem taz.lab 2015 zu Gast auf der Veranstaltung: "Blut, Schweiß, Sex und Tränen. Geschlechterbilder im Kampfsport." Er wird über die Hintergründe der Sexualisierung des Sports in den Medien berichten und dieser Entwicklung die Chancen für eine Emanzipation von Sportlerinnen insbesondere im und durch den Kampfsport entgegensetzen.