Wechsel bei Amnesty International

Markus Beeko wird Deutschland-Chef

Amnesty International bekommt einen neuen Generalsekretär für seine deutsche Abteilung. Markus Beeko übernimmt von Selmin Çalışkan.

Markus Beeko steht an einem Tisch und spricht in ein Mikrofon, im Hintergrund Zuhörer

War zuvor in einer Schweizer Politik- und Wirtschaftsberatung tätig: Markus Beeko Foto: dpa

BERLIN epd | Bei Amnesty International Deutschland steht ein Führungswechsel an. Generalsekretärin Selmin Çalışkan gibt ihr Amt auf. Nachfolger wird zum 1. September der 49-jährige Betriebswirt Markus Beeko, der bereits seit 2004 in der Führungsebene des deutschen Sekretariats der internationalen Menschenrechtsorganisation arbeitet, wie ein Sprecher von Amnesty in Berlin am Mittwoch bestätigte. Die 49-jährige Frauen- und Menschenrechtlerin Çalışkan war seit März 2013 Generalsekretärin von Amnesty Deutschland.

Markus Beeko war den Angaben zufolge bisher unter anderem für die Weiterentwicklung der Kampagnenarbeit der deutschen Amnesty-Sektion zuständig. Er hat zudem zeitweise im Londoner Internationalen Sekretariat globale Projekte geleitet und ist Mitglied in verschiedenen internationalen Steuerungsgruppen von Amnesty.

Vor seinem Wechsel zu Amnesty war der Menschenrechtler mit deutsch-ghanaischen Wurzeln in einer Schweizer Politik- und Wirtschaftsberatung und der Kommunikationsbranche tätig, hieß es.

Die Vorstandssprecherin von Amnesty International in Deutschland, Gabriele Stein, betonte, Çalışkan habe die menschenrechtlichen Ziele von Amnesty International in Deutschland in den vergangenen dreieinhalb Jahren in Politik, Medien und Öffentlichkeit kompetent und mit großem Engagement vertreten.

In ihrer Zeit als Generalsekretärin habe sie wichtige strategische Impulse für die deutsche Außenpolitik und in die Kampagnen- und Vernetzungsarbeit der deutschen Amnesty-Sektion gegeben. Dass sie nun eine neue berufliche Herausforderung suchen wolle, sei bedauerlich, hieß es.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de