1968 – ein Jahr, ein Mythos und in vielen Ländern der Höhepunkt der Studenten- und Bürgerrechtsbewegungen der 1960er-Jahre. In den USA waren es Proteste gegen den Vietnamkrieg und die schwarze Bürgerrechtsbewegung, deren Anführer Martin Luther King im April 1968 ermordet wurde, in der Bundesrepublik die Studentenbewegung. Die taz blickt zurück auf die 68er-Bewegungen.