Kolumne Luft und Liebe

[x] Schlimmer als Hitler

Leser_innenbriefe sind eine Wissenschaft für sich. Heute bieten wir Ihnen: Eine kleine Handreichung für mehr Effizienz.

Briefchen und Blümchen

Ständig kriegt man sowas. Foto: imago/Chromorange

Wer kennt das nicht? Sie kommen abends von einem anstrengenden Tag nach Hause, wollen eigentlich nur die Füße hochlegen, sich schön eins zischen, aber nein, die Pflicht ruft. Das halbe Internet ist noch leer, Sie müssen ran. Die Dinge in Ordnung bringen.

Wir als junges Start-up-Gehampel haben nun eine kompakte Lösung für Sie, die Ihren Alltag effizienter werden lässt. Unsere einfache wie geniale Idee: Tagtäglich wird wertvolle Zeit in Leserbriefe gesteckt, die im Grunde einen ähnlichen Markenkern enthalten.

Diese Zeit können Sie nun sparen. Für nur 9,99 € können Sie unser Formular „Leserbrief Classic“ downloaden und ganz nach Ihren Wünschen customizen.

Lesen Sie hier eine exklusive Preview!

Zutreffendes bitte ankreuzen, Unzutreffendes ggf. durchstreichen, Mehrfachnennungen möglich

„Sehr geehrte/Liebe/Hallo Frau Stokowski/Storckowsky/Stkowskiki, ich habe Ihren Text …

[ ] gerne gelesen

[ ] gelesen

[ ] nicht ganz zu Ende gelesen

… und möchte hierzu anmerken,

[ ] dass ich mich jedes Mal über Ihre Texte freue

[ ] dass ich Ihre These für falsch halte

[ ] was ich generell über Feminismus denke

[ ] was ich generell über Sie denke.

Ich habe mich gefragt, ob Sie …

[ ] auch mal ein Buch schreiben?

[ ] folgende Studie über benachteiligte Jungs/Falschbeschuldigungen/räumliche Orientierungslosigkeit bei weiblichen Säuglingen kennen?

[ ] überhaupt schon mal richtig gefickt wurden?

Und kennen Sie womöglich …

[ ] unseren kleinen Verlag?

[ ] diesen vorzüglichen 19-jährigen Speyside-Whisky?

[ ] RICHTIGE MÄNNER?!

[ ] meinen Penis, hm?

[ ] Thomas, meinen Neffen, der macht auch Journalismus?

Ich würde Ihnen gerne …

[ ] unser Programm

[ ] eine Flasche davon

[ ] eine Briefbombe

zukommen lassen. Nennen Sie mir hierzu bitte Ihre Adresse. Generell denke ich, Sie sind …

[ ] als Person

[ ] wie alle Feminist_innen

[ ] wie alle Kolumnist_innen

… im Grunde …

[ ] genau mein Fall

[ ] selber sexistisch

[ ] aufmerksamkeitsgeil

[ ] paranoid

[ ] schlimmer als Hitler.

Sie müssten vielleicht einfach …

[ ] mehr Geld verdienen

[ ] weniger rumschreien

[ ] rischtisch gefickt werden

[ ] auch in den Arsch

[ ] auf Ihre weibliche Intuition hören.

Wenn Sie mir nicht antworten, gehe ich davon aus, dass …

[ ] Sie hoffentlich im Urlaub sind

[ ] Sie tot sind

[ ] Ihnen die Meinung von Männern SCHEISSEGAL ist

[ ] Sie überhaupt nicht verstanden haben, wie gelebte Demokratie funktioniert.

Mit freundlichen Grüßen / Bis hoffentlich bald / Gute Besserung / Verstehst du? (Vorname, Name, ggf. Beruf)“

Zusatzangebot „Leserbrief Plus“ (4,99 €): Wenn Sie nach einer Woche keine Antwort erhalten, wird Ihre Mail automatisch noch drei Mal abgeschickt.

Upgrade „Chefsache“ (3,99 €): Ihre Mail wird an die Chefredaktion weitergeleitet mit dem Zusatz: „Dafür wurde die taz nicht gegründet! Verkaufen Sie die Alte doch bitte an …

[ ] Brigitte Woman

[ ] Vice

[ ] einen russischen Heiratsschwindler

[ ] den Teufel

[ ] Spiegel Online.“

.

Jahrgang 1986. Schreibt seit 2009 für die taz über Kultur, Gesellschaft und Sex. Foto: Esra Rotthoff

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben