das medienhaus an der
friedrichstraße

taz Salon Bremen

Der Fall „Hannibal“

In Chatgruppen organisiert, bereiten sie sich auf den Ernstfall vor – sogenannte „Prepper“. André S., alias „Hannibal“, führt sie an. Teil des bundesweiten Netzwerks aus Soldat*innen, Polizist*innen und Behördenmitarbeiter*innen ist auch der Soldat Franco A. 2017 flog er auf, er hatte sich als Geflüchteter getarnt und soll rechtsextreme Terroranschläge vorbereitet haben. Der Fall zieht immer größere Kreise – auch zu einem Verein namens Uniter, der von „Hannibal“ gegründet wurde. Wie gefährlich sind „Hannibal“ und sein Schattennetzwerk? Seit über anderthalb Jahren recherchiert dazu ein taz-Team. Zwei der Journalist*innen stellen die Recherchen vor: Sebastian Erb, taz am Wochenende, und Christina Schmidt, taz-Reporterin. Moderation: Jean-Philipp Baeck, taz Nord, Lea Voigt, Bremer Bündnis gegen Rechts. Ein taz Salon in Kooperation mit dem Bremer Bündnis gegen Rechts. 23. 4. 2019, 19.30 Uhr, Kukoon, Buntentorsteinweg 29, 28201 Bremen. Eintritt frei.