Ausgabe 03./04. Februar 2018

Ein schwieriges Erbe

Ein 900g schweres Päckchen liegt im Arbeitszimmer von Gerhard Ziegenfuß. Der Inhalt: ein Menschenschädel aus Südwestafrika, Zeugnis deutscher Kolonialgeschichte. Gerhard Ziegenfuß versucht seit Jahren, dieses Erbe seines Großonkels zurückzugeben. Das ist nicht so einfach.

Bild: Foto: Jakob Ganslmeier

Revolution 2011 erreichte der Arabische Frühling Ägypten. Es war eine kurze Revolution. Omar Robert Hamilton führt uns in seinem Roman "Stadt der Rebellion" zurück nach Kairo und erzählt von Triumph und Niederlage.

Baumrassist Hans Lippert hat eine Mission: Er will die Schönheit des Berliner Stadtwalds möglichst vielen Städtern nahebringen. Und die Liebe zu alten Bäumen. Er hat nur einen Erzfeind: die amerikanische Traubenkirsche.

Cybersicherheit Ein Leben ohne Smartphone und Internet können sich die meisten Jugendlichen nicht mehr vorstellen. Aber wie bereitet man sie auf einen vernünftigen Umgang mit dem Netz vor? Und welche Gefahren lauern dort?

Rollenwechsel Die „Initiative Rollenfang“ unterstützt SchauspielerInnen mit Behinderung, interessante Rollen in Film- und Fernsehproduktionen zu bekommen. Denn auch Menschen mit Behinderung wollen nicht nur immer die kleinen Geschwister spielen.

Sonntagsbraten Der Ethnologe Marin Trenk erforscht Essen – auch extremes. Ein Gespräch über die Fünf-Penis-Suppe, vergammelte Fischsoße, die Funktion von religiösen Speisetabus und den faschistoiden Sonntagsbraten.

Mahlzeit Wie wird man Restaurantkritiker? Erst mal sollte man im Lotto gewinnen. Denn die bewusste Wahrnehmung bei der Nahrungsaufnahme ist Luxus.

Mit Kolumnen von Peter Unfried, Ariane Sommer und Klaus Raab.