Mittwochsclub im Januar 2015

Cartoonist Til Mette und Satiriker Leo Fischer

Der Mittwochsclub fragte: Was darf Satire? Was dürfen Karikaturen? Alles?

Bild: ap

Zum ersten Mittwochsclub im Januar 2015 konnten wir Til Mette und Leo Fischer in der Rudi-Dutschke-Straße begrüßen. Das Thema Satire und politische Karikatur lockte eine große Anzahl von InteressentInnen in die Rudi-Dutschke-Straße. Der Cartoonisten Til Mette und der Satiriker Leo Fischer haben über ihre Berufe und ihr Selbstverständnis gesprochen. Vor dem aktuellen Hintergrund des Anschlags auf Charlie Hebdo ging es um die Fragen: Was darf Satire? Was dürfen Karikaturen? Alles?

Til Mette Bild: privat

Gotthard-Tilmann Mette, geboren am 28. Oktober 1956 in Bielefeld, studierte Geschichte und Kunst in Bremen und ist Mitgründer der taz Bremen. Der Cartoonist und Maler beschäftigt sich mit aktuellen Themen aus Gesellschaft und Politik, die seit 1995 im Wochen-Magazin Stern veröffentlicht werden. Im Jahr 2002 erhielt Til Mette den Deutschen Karikaturenpreis in Bronze und 2009 in Gold. 2013 wurde er mit dem Deutschen Cartoonpreis ausgezeichnet.

Leo Fischer Bild: Lohnes

Leonhard Georg Fischer, geboren am 29. Juli 1981 in München, studierte allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Publizistik in Berlin und Lausanne. Der Satiriker und Politiker ist seit 2007 Redakteur bei der Satirezeitschrift Titanic und war Chefredakteur von 2008 bis 2013. Er schreibt regelmäßig für die „Wahrheit“-Seite der taz, und andere Publikationen. Fischer ist zudem Mitglied des Bundesvorstands Die PARTEI und kandidierte für sie bei verschiedenen Wahlen.

v.l., Til Mette, Michael Sontheimer und Leo Fischer. Bild: taz