Polizei in der Psychiatrie

■ Suche nach untergetauchten Libanesen im ZKH Ost

Polizeibesuch in der Nervenklinik: Auf Station 63 des Zentralkrankenhauses Ost waren gestern Beamte der Kriminalpolizei im Einsatz. Sie fahndeten nach Angehörigen der libanesischen Kurdin Nebiha El-Zein, die untergetaucht sein sollen, um sich ihrer Abschiebung zu entziehen (siehe taz von gestern). Die Mutter war am Tag vor der geplanten Untersuchung zusammengebrochen und wird derzeit psychiatrisch untersucht. Die Polizeibeamten waren in Zivil gekommen, der Patientin aber dennoch aufgefallen.

Der ärztliche Direktor der Klinik, Hans Haack, sagte gestern gegenüber der taz: „Auch Beamte in Zivil, die durch unser Haus streifen, sind für unsere Patienten keine Bereicherung.“ Er habe daher die Polizei darum gebeten, „ihre hoheitlichen Aufgaben, die wir respektieren, so weit wie möglich außerhalb der Klinik wahrzunehmen.“ Die Beamten hätten sich daraufhin aus dem Krankenhaus zurückgezogen.