Silvesterausgabe 2016

Der Kampf geht weiter

Es waren Helden, die in diesem Jahr gestorben sind: Ob David Bowie oder Zaha Hadid, ob Muhammed Ali oder Sonia Rykiel. Oder Waseem Maaz, der Kinderarzt von Aleppo. Sie machten einen Unterschied. Die taz-Silvester-Ausgabe blickt auf 2016 zurück - in Nachrufen

Bild: dpa

Heldenreise Die Punkte verbinden – Apple-Gründer Steve Jobs hat gepredigt, Sinn entstehe, indem man Verbindungen herstellt.Also: Was verband die Biographien von Prince, David Bowie, Muhammad Ali und Roger Willemsen verband. Eine Reise durch die Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Weiterleben Was kommt nach dem Terror? Unsere Redakteurin Annabelle Seubert ist nach Nizza gereist und wollte wissen, wie sich die Stadt seit dem Anschlag verändert hat. Der US-Schriftsteller Kenny Fries hätte bei dem Attentat auf dem Breitscheidplatz beinahe einen Freund verloren. Er sucht nach einer Erklärung. Und staunt über die Zufälle des Lebens. Zwei Texte darüber, wie das mit dem Weiterleben funktioniert.

Überzeugungstäter Aleppo im Frühjahr 2016 – eine Stadt zerfällt in Trümmer. Um die verletzten Kinder kann sich kaum jemand kümmern. Es gibt nur noch einen Kinderarzt: Mohammad Waseem Maaz, 36 Jahre alt. Dann fällt auch er einem russischen Luftangriff zum Opfer. Ein Portrait, in Comicform.

Frühlingserwachen Vier Außenminister stellte die FDP bislang. Scheel, Genscher, Kinkel, Westerwelle. Klaus Kinkel lebt noch. Die TAZ hat ihn getroffen. Und mit ihm über den Tod gesprochen. Aber auch über Überwachung, die Rolle der Türkei und darüber, warum 2017 die große Chance für die FDP sein könnte.

Verstrickungen Strickmode galt als kratzig, bieder und unsexy. Dann kam Sonia Rykiel – und machte Strick zu ihrem Markenzeichen. So wie Streifenoutfits und „falsch herum“ getragene Teile. Wie sie sich damit durchsetzen konnte und warum Rykiels Schwarz ein ganz besonderes ist, erzählt Brigitte Werneburg.

Mit Kolumnen von Saskia Hödl, Peter Unfried und Thomas Winkler