GALERIE KAI HOELZNER

Von der Kinderfantasie zum Erklärungsnotstand

Collagen aus Magazinen, das kennt man. Nur selten fühlt man sich aber in den Bildern, die aus gefundenen Konsumwelten entwickelt werden, so verloren wie in denen von Olga. Beim ersten Hinschauen hält die einzelnen Motive nichts zusammen, außer der Kleber und eine vulgäre Note. Meerschweinchen bekommen etwa die Zungen von Pornomodellen verpasst. Zu den Füßen eines Nacktmodels, eingeklemmt zwischen Laura Croft und Superman, posiert ein kleines Kätzchen. Was ist eigentlich aus unseren Jugend- und Kinderträumen geworden? Mit der Zeit scheinen sie einem einfach das Leben schwerzumachen. MJ

Bis 8. 12., Mi–Fr 17–20, Sa 14–18 Uhr, Adalbertstr. 96 / Balkon