Deletionpedia rettet Trivialitäten

Friedhof der Nebensächlichkeiten

Was passiert mit Wikipedia-Artikeln, die zu abseitig sind und gelöscht werden? Bei Deletionpedia tummeln sich schon über 60.000 Einträge, die der strengen Wikipedia-Auswahl zum Opfer fielen.

Dieses Waffenmodell ist nicht relevant genug, sorry.  Bild: screenshot deletionpedia

Welche Einträge in der freien Netz-Enzyklopädie Wikipedia vertreten sind und in welcher Ausführlichkeit ist seit langem ein Streitpunkt unter den Autoren und Mentoren, die die Lexikon-Einträge schreiben oder betreuen. Einer der Streitpunkte betrifft die Frage, wo die Grenzen der Trivialität überschritten werden. So wurde ein Eintrag über "unwichtige Star Wars-Kopfgeldjäger" von den Wikipedia-Mentoren beispielsweise ausgemustert und gelöscht - im Gegensatz zu einer kompletten Liste der ausgestrahlten "Jetsons"-Folgen - einer US-Zeichentrickserie von Anfang der sechziger Jahre, die bei Wikipedia weiterleben darf.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

 

Diejenigen, die das Trivialitätsauswahlverfahren für Zensur halten, können nun aufatmen, wenn die "Liste von Filmen mit Affen drin" wegen "zuviel Arbeitsaufwand für unbedeutende Listen" gelöscht wird. Denn ein Programm rettet die bei Wikipedia gelöschten Einträge und konserviert sie bei Deletionpedia. Dort finden die Einträge, die selbst für Wikipedia zu banal oder obskur sind, ihre letzte Ruhestätte. Wie zum Beispiel eine Liste der über hundert Waffen, die in dem Videospiel-Universum von "Warhammer 40.000" auftauchen, der Wikipedia-Eintrag dazu wurde am 9. Juli 2008 nach immerhin 893 Tagen in der Enzyklopädie endgültig gelöscht. Sogar der Deletionpedia-Eintrag sollte gelöscht werden, ist aber nochmal davon gekommen.

 

Bei Wikipedia befinden sich über 2,5 Millionen Einträge, die aber alle darauf untersucht werden, dass sie weder ein Copyright verletzen noch die Grenze zwischen Ideologie und Wahrheit verwischen - zumindest wird das versucht. Ehrenamtliche Wikipedianer passen auf, dass bestehende Texte nicht fälschlich verändert werden oder keine Texte ins Netz gelangen, die schlicht falsch oder einfach nicht gut sind - die werden dann gelöscht. Aber selbst diese Arbeiten werden nun im Netz für die Ewigkeit bei Deletionpedia archiviert - der Lagerraum kostet ja auch fast nichts.

 
ToDo: alternative Artikel

weitere Artikel des Autors

Beiträge des Autors in der Kommune

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein