„Humoristischer Hassprediger“

betr.: „Beleidigung des Humanismus“, taz vom 3. 2. 07

Gott sei Dank hat es die taz gewagt, nicht in den Chor der Henryk-M.-Broder-Beweihräucherer einzustimmen, der diesem „humoristischen Hassprediger“ (Daniel Bax) devot zu Füßen liegt. Sein ressentimentgeladenes Buch „Hurra, wir kapitulieren!“ treibt die Vorurteile gegen den Islam und die Muslime auf die Spitze. Dass man diese „Hasspredigt“ gut finden kann, zeugt davon, wie weit antiislamische Vorurteile unser Bewusstsein schon infiziert haben. Dass der Focus-Chef Helmut Markwort im Alleingang entschieden hat, Broder den Börnepreis zu verleihen, spricht dafür, die Regularien dieses Auswahlprocederes umgehend zu ändern. Der Laudator, Marcel Reich-Ranicki, sollte nicht aus den Schriften Heines und Börnes lesen, dies käme einer Beleidigung dieser großen Schriftsteller gleich, sondern aus Broders „Hasspredigt“. Vielleicht würde es ihm dann zum ersten Mal die Sprache verschlagen. LUDWIG WATZAL, Bonn

Die Redaktion behält sich Abdruck und Kürzen von LeserInnenbriefen vor. Die veröffentlichten Briefe geben nicht unbedingt die Meinung der taz wieder.