EXTREMISMUSKLAUSEL

Hunderte protestieren

DRESDEN/BERLIN | Initiativen, Vereine, Privatpersonen und Politiker haben gestern mit Hunderten von Mails und Faxen gegen die Extremismusklausel von Bundesregierung und Freistaat Sachsen protestiert. Die Briefe, die eine Rücknahme der Klausel fordern, richteten sich vor allem an Kanzlerin Angela Merkel und Familienministerin Kristina Schröder (beide CDU), so die Initiatoren der Aktion „Für Demokratie – gegen Misstrauen und Bekenntniszwang“. Sachsen-Anhalt forderte derweil eine Rücknahme der Klausel. (epd)