DIE 800-EURO-RECHNUNG

Jeder erwachsene Bürger soll nach Vorstellung von Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus ein staatliches Grundeinkommen in Höhe von 800 Euro pro Monat erhalten. Wer 1.000 Euro selbst verdient, muss davon 50 Prozent Steuern zahlen. Vom eigenen Verdienst bleiben damit 500 Euro. Die 800 Euro Grundeinkommen hinzugerechnet ergeben sich 1.300 Euro. Abgezogen werden noch 200 Euro Gesundheitsprämie. Ergebnis: Mit Grundeinkommen 1.100 Euro statt 1.000 Euro. Im Modell von Ministerpräsident Althaus ist außerdem der Anreiz höher, eine schlecht bezahlte Tätigkeit anzunehmen. Während heute der Großteil der eigenen Einkünfte vom Arbeitslosengeld II abgezogen wird, will Althaus den Niedriglöhnern 50 Prozent ihres Geldes lassen.