RANDALIERENDER RECHTSANWALT OHRFEIGT PARODISTEN

Held der Sachsen aus dem Verkehr gezogen

GOSLAR dpa/taz | Geht es um seine eigentümlich verbogenen Sprachwerkzeuge, kennt der Sachse kein Pardon. Beim 52. Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar hat ein Rechtsanwalt aus Leipzig randaliert. Auslöser war der Auftritt eines „Unterhaltungskünstlers“, der im abendlichen Beiprogramm der Konferenz zu sächseln begann. Der stark angetrunkene Jurist stürmte die Bühne des Hotels und ohrfeigte den Künstler. Als der Advocatus Diaboli daraufhin ins Freie befördert wurde, randalierte er auf dem Marktplatz weiter und versuchte, auf Passanten einzuschlagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Schließlich beleidigte der Rechtsverdreher die herbeigerufenen Ordnungshüter, woraufhin die Beamten den 57-jährigen Helden der Heimat bis zum nächsten Morgen in eine Ausnüchterungszelle sperrten. Auf dem Verkehrsgerichtstag aus dem Verkehr gezogen werden, das schafft auch nur ein schwer in Rage geratener Sachse.