HEUTE

Als Musiker mag es Richard Ruin dunkel

Als Maler schätzt Martin Eder eine schwülstige und schwüle Atmosphäre, die seine Bilder zu einer seltsamen und eher rosa gestimmten Salonmalerei machen, der wiederum – kontrastiv ergänzend – die düsteren Klangfarben entgegenstehen, die Eder als Musiker bevorzugt. In diesem Geschäft nennt er sich dann Richard Ruin, und heute präsentiert er in den Sophiensælen mit „1/2 Skull“ eine szenische Musikperformance mit seiner Band Ruin und den Streichern des Solistenensembles Kaleidoskop. Versprochen ist die Vermählung von Doom-Metal mit dem Chanson Noir. TM

■ Ruin mit „1/2 Skull“: Sophiensæle, Sophienstraße 18 Donnerstag, 20. April, 21 Uhr. 15/10 Euro