Kein Kommentar!

Kochen mit „Geo“ für jeden Tag

Von „Geo Special“ über „Geo Saison extra“ bis „Geo Epoche“: Mit seinen fast unzähligen Ablegern hat das Reisemagazin „Geo“ nicht nur dem Überblick am Kiosk, sondern auch sich selbst keinen Gefallen getan

Ein wenig kämpfen all die Geo-Magazine schon miteinander, das rutschte Verlagsgeschäftsführer Ove Saffe beim Gruner+Jahr-Pressegespräch dann doch heraus. Zum Beispiel „kannibalisieren“ sich das monothematische und das multithematische Reiseheft ein bisschen. Neun Mitglieder hat die Geo-Familie nach „exzessivem Wachstum“. Nur unter dem Strich wächst die Gesamtauflage, weshalb Gesamt-Geo-Chefredakteur Peter-Matthias Gaede eine „gewisse Entzauberung des Reisens“ bedauert.

Für den Überblick hilft es, beim Durchblättern des neuen Geo Special auf die Eigenanzeigen zu achten: Geo Saison, Geo Saison extra, Geo Wissen, Geo kompakt, Geo Epoche und natürlich Geo zählen zur Familie. Die internationalen Geo-Ausgaben, unter anderem auf Ungarisch und Türkisch, sind jetzt nicht mitgerechnet. Geo Woman gibt es noch gar nicht. Geo Special wiederum ist die älteste Line Extension der Line Extension Geo, die einst aus dem Stern hervorgegangen war. Line Extensions der Line Extension der Line Extension gibt’s auch: mehr als 10.000 Geo Special-Aufhängekalender werden im Jahr verkauft. Nun ist das kein Wachstumsmarkt, weshalb Geo auch im Internet wachsen will und im Digital-TV. Dass dann die ohnehin konzernverwandten Sippen Geo und National Geographic noch mehr Geschäftsfelder durch noch mehr Kannibalisierung weiter beleben dürften, könnte auch zum Masterplan gehören.

Mit dem heute erscheinenden 143. Heft wird Geo Special jedenfalls 25 Jahre alt. Das Jubiläumsheft gilt Hamburg, das Geo Special nun erst zum dritten Mal covert, womit Hamburg immer noch zwei Ausgaben hinter New York und eine hinter Berlin herhinkt. Ein „Bekennerschreiben“ von „Wahl-Hamburgern“ mit geradezu südländischem Temperament, findet der geschäftsführende Redakteur Florian Hanig.

Das Heft enthält aber auch schöne Fotos und lange Texte. Für den Serviceteil hat man sich ganz Besonderes einfallen lassen. Zwölf Hamburger Prominente beschreiben mit vielen Adressen „perfekte Tage“ in ihrer schönen Stadt. Dabei sind Peter Lohmeyer, der früher nur aus so genannten kleinen schmutzigen Filmen bekannte Schauspieler, der sich derzeit als überall zitierter Edel-Fußball-, aber eben auch Hamburg-Fan ein valideres Standbein in der Unterhaltungsindustrie aufbaut, sowie Tine Wittler aus diversen RTL-Shows.

Und falls es eines Beweises bedürfte, dass immer mehr Line Extensions zumindest immer mehr Möglichkeiten schaffen, Querverbindungslinien zu ziehen, und somit auch irgendwie Mehrwert: Der sich am ausführlichsten äußernde Prominente ist Tim Mälzer, bekannt aus Kochshows und der G+J-Zeitschriften-Line-Extension Essen und Trinken für jeden Tag (sowie der Line-Extensions-Kreuzung Kochen mit Kindern von EUTFJT und Geolino). Wer wissen will, wo Mälzer morgens, wenn Zeit ist, sein Tomate-Mozzarella-Sandwich genießt und wo nun seine Mutter kocht, darf das neue Geo Special nicht versäumen. Christian Bartels