NSU-ANSCHLAG IN KÖLN

Neuer Verdacht gegen Zschäpe

MÜNCHEN | Die Bundesanwaltschaft geht laut einem Focus-Bericht einem neuen Verdacht gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe nach. Sie hat womöglich eines der NSU-Anschlagziele ausspioniert. Die Inhaberin des deutsch-iranischen Ladens in Köln, in dem am 19. 1. 2001 eine Bombe explodierte, habe gesagt, kurz vor dem Anschlag sei eine Frau in den Laden gekommen und habe unbedingt auf die Toilette gewollt. Die Ähnlichkeit mit Zschäpe sei ihr nun aufgefallen. (dpa)