Appell zum 20. Jahrestag der Einheit

Nein zur Ausgrenzung

Zum 20. Jahrestag der deutschen Vereinigung wenden sich Intellektuelle gegen die Ausgrenzung von Migranten. Sie fordern eine Politik, die Menschen nicht nach Kosten-Nutzen berechnet.

Die Skandalisierung der Migration gehört zum Standardrepertoire in Deutschland. Bild: jodofe / photocase.com

"Die Bundesbank ist Thilo Sarrazin los. Damit ist die Geschichte aber längst nicht vorbei. Denn beunruhigend sind nicht allein die populistischen Thesen dieses Bankiers, beunruhigend ist vielmehr die Plausibilität, die seinen Ausführungen zugestanden wird. Eine erstaunliche Anzahl von PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen und MeinungsmacherInnen sind sich einig: Der Sarrazinsche Biologismus hat zwar in Deutschland einen besonderen Hautgout, im Kern aber habe der Mann doch recht.

Nicht wenige feiern den ehemaligen Finanzsenator Berlins als Tabubrecher mit visionärem Blick für Deutschlands Zukunft. Wir fragen: Welches Tabu? Die Skandalisierung der Migration gehört zum Standardrepertoire in Deutschland. Es ist sinnlos, den infamen Behauptungen von Sarrazin et al. wissenschaftliche Fakten entgegenstellen zu wollen, um zu beweisen, was MigrantInnen ,wirklich' tun oder lassen.

Man kann diese Debatte nicht versachlichen, denn nichts an ihr ist richtig. Wir akzeptieren schlicht keine Haltung, die gesellschaftliche Verhältnisse nach Kosten-Nutzen-Erwägungen durchrechnet und Arme und MigrantInnen zur Ausschusspopulation erklärt. Dies geschieht im Kontext einer globalen Wirtschaftskrise, von der nur allzu klar ist, wer ihre Folgen tragen soll.

Wir wollen das Offensichtliche klarstellen. Wir leben in einer Einwanderungsgesellschaft. Das bedeutet: Wenn wir über die Verhältnisse und das Zusammenleben in dieser Gesellschaft sprechen wollen, dann müssen wir aufhören, von Integration zu reden. Integration heißt, dass man Menschen, die in diesem Land arbeiten, Kinder bekommen, alt werden und sterben, einen Verhaltenskodex aufnötigt, bevor sie gleichberechtigt dazugehören. Aber Demokratie ist kein Golfclub. Demokratie heißt, dass alle Menschen das Recht haben, für sich und gemeinsam zu befinden, wie sie miteinander leben wollen. Die Rede von der Integration ist eine Feindin der Demokratie.

Noch vor Kurzem wurden MigrantInnen der besonderen Missachtung von Frauenrechten bezichtigt. Die aktuelle Hysterie zeigt aber einmal mehr, dass es den KritikerInnen der Migration nicht um Gleichberechtigung geht: Hier wird über Frauen nur noch als Gebärende gesprochen, die entweder zu viel oder zu wenig Nachwuchs produzieren. Es muss darum gehen, rechtliche und politische Strukturen zu schaffen, die es MigrantInnen ermöglichen, selbstbestimmt ihr Leben zu gestalten - und das beinhaltet auch, das Ausländerrecht zu verändern.

Wenn selbst ernannte LeistungsträgerInnen sich ein quasi "naturgegebenes" Recht zubilligen, über die Daseinsberechtigung anderer zu urteilen, dann ist das wohl ein neuer Mix aus Neoliberalismus und Rassismus. Bisher wurden Sprache, Kultur und religiöse Gebräuche der migrantischen Minderheiten für deren Lebensverhältnisse verantwortlich gemacht. Jetzt sollen es die Gene sein. Bisher wurde behauptet, dass durch Leistung, Arbeitsethos und Anpassung ein Platz in der Gesellschaft gesichert ist.

Jetzt wird ganzen Gruppen nicht nur die Möglichkeit, sondern auch die Fähigkeit dazu abgesprochen. Inakzeptabel ist nicht nur der Rassismus, der in den Ausführungen von Sarrazin und seinen Mitläufern steckt, sondern auch die darin enthaltene Konsequenz, Hierarchien in dieser Gesellschaft als unverrückbar zu erklären und damit Politik an sich, die Konflikte, Verhandlungen und Kämpfe um ein besseres Leben für sinnlos zu erklären.

Es sind politische Entscheidungen, die für die Verarmung und soziale Deklassierung zunehmender Teile der Bevölkerung verantwortlich sind. Reden wir davon, wie dieses Deutschland jahrzehntelang den Eingewanderten ihre sozialen und politischen Rechte vorenthalten hat. Reden wir davon, dass MigrantInnen der Zugang zu Bildung, Wohnraum und Arbeitsplätzen, in öffentliche Institutionen und Ämter ebenso wie in Clubs und Fußballvereine systematisch erschwert wird. Das Problem sind weder die Armen noch die MigrantInnen, das Problem ist eine Politik, die Armut und Rassismus produziert. Das Problem ist eine Gesellschaft, die sich auch über Ausgrenzung definiert.

Unübersehbar ist, wie viele Sarrazin eilig beispringen und nach dem Recht auf Meinungsfreiheit rufen, ganz so, als ob er ein Problem hätte, seine Thesen öffentlich zu machen. Die Kritik an ihm wird zum Angriff auf die Freiheit des Wortes stilisiert. Der Aggressor wird so zum Opfer, auch das ist leider eine sehr gewöhnliche Inszenierung. Wer Sarrazins bevölkerungspolitische Ansichten übernimmt, arbeitet mit an der Spaltung unserer Gesellschaft."

Die Stellungnahme ist im Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung (kritnet) entstanden. Das kritnet ist ein Zusammenschluss von Personen aus Wissenschaft, Aktivismus, Kunst und NGOs, die sich kritisch mit dem staatlichen, politischen, gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Umgang mit Migration auseinandersetzen.

Urheber des Textes: Netzwerk für Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung

Weitere Infos gibt es auf der KritNet-Homepage.

* * *

UnterzeichnerInnen:

Allmende e.V.: Haus alternativer Migrationspolitik, Berlin

Prof. i.R. Dr. Elmar Altvater: Otto-Suhr-Institut für

Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin

Katrin Amelang: Kulturanthropologin

Prof. Dr. Iman Attia: Alice Salomon Hochschule, Berlin

Dr. Roland Atzmüller: Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt, Wien

Evrim Baba-Sommer: MdA, Berlin

Eva Bahl: Ethnologin & Referentin der Politischen Bildungsarbeit, München

Mihai Balan: Organisationssekretär, Europäischer Verband der Wanderarbeiter

Garip Bali: Dozent, Allmende e.V.

Frauke Banse: Politikwissenschaftlerin, Kassel

Dr. Ellen Bareis: Fachhochschule Ludwigshafen/Goethe-Universität Frankfurt

Petra Barz: dock europe, Hamburg

Dr. Peter Bathke: Jenny Marx Gesellschaft, Trier

Silvana Battisti: Musikerin (Woog Riots)

Dorothee Baumann: Lektorenprogramm der Robert-Bosch-Stiftung / Univerzitet "Džemal Bijedić" in Mostar

Christian Beck: Physiker, München

PD Dr. Johannes M. Becker: VS des Arbeitskreises Marburger

WissenschaftlerInnen für Friedens- und Abrüstungsforschung (AMW)

Prof. Dr. Jörg Becker: Politikwissenschaftler, Solingen

Susanne Becker: Soziologin und Dozentin am Institut für Soziologie der LMU München.

Jochen Becker: metroZones, Center für Urban Affairs

Roger Behrens: Autor, Dozent, Hamburg

Prof. Dr. Bernd Belina: Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt

Martina Benz: Politikwissenschaftlerin, John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien, FU Berlin

Olaf Berg: Historiker, Medienpädagogik Zentrum Hamburg e.V., Hamburg

Tanja Berger: Vorstand Deutsch-polnischer Förderverein Mikuszewo e.V.

Sven Bergmann: Kulturanthropologe, Berlin

Meike Bergmann: dock europe, Hamburg

Jonas Berhe: Vorstand ISD - Bund e.V.

Björn Bicker: Autor und Dramaturg

Prof. Dr. Hans-Jürgen Bieling: Politikwissenschaftler, Hochschule Bremen

Maxim Biller: Autor, Berlin

Prof. Dr. Beate Binder: Institut für Europäische Ethnologie und Zentrum Transdisziplinäre Geschlechterstudien, Humboldt-Universität Berlin

Dr. Peter Birke: Historiker, Fachbereich Sozialökonomie, Universität Hamburg

Nadine Blumer: Promovendin, Toronto, Kanada

Dr. Manuela Boatcã: Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Edgar Boczek: Diplom Biochemiker, TU München

Katrin de Boer: Politikwissenschaftlerin, Europa Universität Viadrina

Dr. Manuela Bojadzijev: Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt Universität zu Berlin

Prof. Dr.Thorsten Bonacker: Professor für Friedens- und

Konfliktforschung an die Philipps-Universität Marburg, Vorstand der

Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung

Tanıl Bora: Lektor und Autor, Ankara (Türkei)

Prof. Dr. Dieter Boris: Universität Marburg

Friedrich von Bose: Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt

Universität zu Berlin

Anna Böcker: Politikwissenschaftlerin, Universität Wien

Thomas Böwing: Hamburg

Prof. Dr. Ulrich Brand: Wien, Universität Wien

Katherine Braun: Soziologin, Universität Hamburg

Prof. Dr. Kathrin Braun: Institut für Politische Wissenschaft, Leibniz-Universität Hannover

Dr. Roman Brinzanik: Bioinformatiker und Autor, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Berlin

Prof. Dr. Sabine Broeck: Institut für postkoloniale und transkulturelle

Studien (INPUTS), Universität Bremen

Prof. Dr. Ulrich Bröckling: Institut für Soziologie,

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dr. Claudia Brunner: Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Franziska Brückner: Berlin, Netzwerk MiRA

Prof.in Dr.in Sabeth Buchmann: Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Akademie der bildenden Künste Wien

Elena Buck: Politikwissenschaftlerin, Engagierte Wissenschaft e.V., Leipzig

Simone Buckel: Georg-Simmel Zentrum für Metropolenforschung, HU Berlin

Dr. Sonja Buckel: Sozialwissenschaftlerin und Juristin, Institut für

Sozialforschung Frankfurt am Main

Prof. Dr. Wolf-Dietrich Bukow: Universität zu Köln

Hazal Nathalie Budak: Soziologie-Studentin, Hamburg

Dr. Gabriel Caballeros: Soziologe, Berlin

Dr. Gülay Caglar: Politikwissenschaftlerin, Humboldt-Universität zu Berlin

Murat Cakir: Geschäftsführer der RLS-Hessen, Frankfurt/M

Neco Celik: Film u. Theaterregisseur, Berlin

Prof. Dr. Robin Celikates: Institut für Philosophie, Universität Amsterdam

Baris Ceyhan: Soziologin, Journalistin, Luxemburg

Silvy Chakkalakal: Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt Universität zu Berlin

Bindu Chakraborty: Soziologin

Michaela Christ: Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Tsafrir Cohen: Repräsentant von medico international in Palästina und

Israel, Ramallah/Jerusalem/Berlin

Fatima Oliva Conesa: Künstlerin, Berlin/Algeciras

Alice Creischer: Künstlerin, Berlin

Dr. Paolo Cuttitta: Soziologe, Universität Palermo

Ahmet Çelik: Vorsitzender von YEK-KOM (Förderation der kurdischen Vereine in Deutschland), Düsseldorf

Sevim Dagdelen: Mitglied der Fraktion die LINKE im Bundestag, Sprecherin

für Migrations- und Integrationspolitik und Internationale Beziehungen, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und stv. Mitglied im Innenausschuss

Franziska Dahlmeier: Soziologie-Studentin, Hamburg

Isabel Dean: Promovendin am Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien

Katharina Debus: Dipl.-Politologin, Dissens e.V., Wissenschaftlerin und

Fortbildnerin zu Bildungsgerechtigkeit und Geschlechterverhältnissen

Necile Deliceoglu: Pädagogin, Berlin

Tahir Della: Vorstand „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ ISD-Bund e.V

Prof. Dr. Alex Demirovic: Technische Universität Berlin

Deuser, Patricia: Promovendin, Institut für Politikwissenschaft,

Universität Leipzig

Philipp Dickel: medibüro Hamburg

Prof. Diedrich Diederichsen: Akademie der bildenden Künste, Wien

Sarah Diehl: Autorin und Filmemacherin, Berlin

Dr. des. Kristina Dietz: Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

David Dilmaghani: Philosoph, Goethe-Universität Frankfurt

Dagmar Diesner: Filmemacherin, London

Emma Dowling: Lecturer, Queen Mary, University of London

Katja Dörner: Vorstand Institut Solidarische Moderne (ISM), Die Grünen MdB, Bonn

Prof. Dr. Klaus Dörre: Friedrich-Schiller-Universität Jena

Dr. Heike Drotbohm: Institut für Völkerkunde, Universität Freiburg

Dr. Stephan Dünnwald: Centro de Estudos Africanos, ISCTE-IUL, Lissabon

Dr. Silke van Dyk: Institut für Soziologie, Friedrich Schiller

Universität Jena

Moritz Ege: Kulturwissenschaftler, Berlin

Dr. Petra Eggers: Literaturagentin

Kornelia Ehrlich: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Leipzig

Dirk Eilers: Theaterpädagoge/Bildungsreferent, Berlin

Nina Elsemann: Historikerin, Freie Universität Berlin

Diana Engel: Journalistin, Berlin

Jennifer Engler: Studentin, Humboldt Universität zu Berlin

Fabian Engler: Student, Frankfurt/Main

Dr. Esra Erdem: Sozialwissenschaftlerin

Dr. Christiane Falge: Institut für Interkulturelle und Internationale Studien, Universität Bremen

Matthias Faltz: Intendant des hessischen Landestheaters Marburg

Alexa Färber: Prof. für Stadtanthropologie/-ethnographie, HafenCity, Universität Hamburg

Prof. Dr. Gisela Febel: Institut für postkoloniale und transkulturelle

Studien (INPUTS), Universität Bremen

Sandra Fernau: Studentin

Prof. Dr. Andreas Fischer-Lescano: Zentrum für Europäische Rechtspolitik der Universität Bremen

Forschungsgruppe [KriMi] Kritische Migrationsforschung: Wien

Priv. Doz. Dr. Heidrun Friese: Sozialanthropologin, Bochum und Berlin

Dr. Georg Fülberth: em. Professor für wissenschaftliche Politik an der Universität Marburg, Publizist und Fraktionschef der Marburger Linken

PD Dr. Martha Zapata Galindo: Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Fabian Georgi: Politikwissenschaftler. Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main

Gladt: Gays und Lesbians aus der Türkei e.V., Berlin

Martin Glasenapp: medico international, Frankfurt/Main

Dr. Urmila Goel: Kultur- und Sozialanthropologin, Berlin

Karina Goldberg: Kulturanthropologin

Norbert Göbelsmann: Frankfurt am Main

Prof. Dr. Irene Götz: Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie, München

Eric Van Grasdorff: Vorsitzender AfricAvenir International e.V.

Isabelle Graw: Herausgeberin von „Texte zur Kunst“

Dr. Stefanie Graefe: Institut für Soziologie, Friedrich Schiller Universität Jena

Gudrun Greve: AK Undokumentierte Arbeit/Ver.di, Berlin

Christoph Gurk: Kurator, Autor, Berlin

Dr. Encarnación Gutiérrez Rodríguez: Sozialwissenschaftlerin, Senior

Lecturer in Transcultural Studies, School of Languages, Linguistics and Cultures University of Manchester

Duygu Gürsel: Soziologin, Berlin

Dr. Kien Nghi Ha: Sozialwissenschaftler und Migrationsforscher, Berlin

Ulrike Hamann: Kulturwissenschaftlerin M.A., AK Undokumentierte Arbeit bei Ver.di, Berlin

Juliane Hammermeister: Pädagogische Mitarbeiterin, Goethe-Universität Frankfurt

Minu Haschemi Yekani: Historikerin, European University Institute, Florenz

Prof. Dr. Brigitte Hasenjürgen: Katholische Hochschule NRW, Münster

Prof. Dr. Frigga Haug: Hamburg

Dr. Marcus Hawel: Soziologe, Rosa Luxemburg Stiftung, Berlin

Evelyn Hayn: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien, HU

Berlin, AK Feministische* Sprachpraxis

Kathleen Heft: Kulturwissenschaftlerin, Humboldt Universität zu Berlin

Jens Heibach: Centrum für Nah- und Mittelost-Studien, Philipps-Universität Marburg

Nanna Heidenreich: Kulturwissenschaftlerin/Kuratorin, Berlin

Prof. Dr. Hermann Heidrich: Forschungsstelle Lebensgeschichtliches Archiv, Christian-Albrechts-Universität, Kiel

Merle Heinrich: Studentin

Bernadette La Hengst: Musikerin und Regisseurin, Berlin

Prof. Dr. Annette Henninger: Professorin für Politik und Geschlechterverhältnisse an der Universität Marburg

Maria Rojas Hernández: Bildungsreferentin, Berlin

Maria Teresa Herrera Vivar: Soziologin, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Svea Herrmann: Institut für Politische Wissenschaft, Leibniz-Universität Hannover

Dr. Sabine Hess: Kulturanthropologin, Institut für

Volkskunde/Europäische Ethnologie, München

Farida Heuck-Yoo: Bildende Künstlerin, Berlin

Christian Hinrichs: Schauspieler

Prof. Dr. Tom Holert: Kunsthistoriker, Akademie der bildenden Künste Wien

Cornelis Horlacher: Sozialpädagoge, Frankfurt/M

Prof. Dr. Lann Hornscheidt: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien, HU Berlin, AK Feministische* Sprachpraxis

Miriam Höppner: Sozialwissenschaftlerin, Berlin, Netzwerk MiRA

Kirsten Huckenbeck: Redaktion Express, ver.di-Teamerin, MigrAr Frankfurt a.M.

Dr. Anne Huffschmid: Kulturwissenschaftlerin und Autorin,

Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Nikolai Huke: Politikwissenschaftler, Universität Marburg

Tobias Hülswitt: Autor und DaZ-Lehrer in Berlin-Kreuzberg

Dr. Stefanie Hürtgen: Sozialwissenschaftlerin, Institut für

Sozialforschung, Frankfurt am Main

Bernd Hüttner: Politikwissenschaftler, Mitarbeiter der

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bremen

Aida Ibrahim: Welcome to Europe Netzwerk

Prof. Dr. Rahel Jaeggi: Humboldt-Universität zu Berlin

Jana Janicki: Hamburg

Dr. Margarete Jäger: Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung

Prof Dr. Siegfried Jäger: Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung

Ulla Jelpke: MdB, innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

Frank John: Kommunistischer Buchhalter und Genossenschaftsvorstand Alternativen Elbufer, Hamburg

Anne Jung: Medico International

Pascal Jurt: Akademie der Bildenden Künste, Wien

Dr. des. Ute Kalender: Södertörn University Stockholm

Dr. Radostin Kaloianov: Sozialforscher, Wien

Sandy Kaltenborn: image-shift.net, Berlin

Schorsch Kamerun: Sänger der Goldenen Zitronen, Musiker, Autor und Regisseur, Hamburg

Kampagne „Integration - Nein Danke!“: Berlin

Prof. Dr. Juliane Karakayali: Evangelische Hochschule Berlin

Dr. Serhat Karakayali: Institut für Soziologie,

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kadriye Karci: Mitglied der Fraktion die LINKE im Abgeordnetenhaus von Berlin

Johanna Karpenstein: Berlin, Netzwerk MiRA

Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba: Institut für Europäische Ethnologie,

Humboldt Universität zu Berlin

Bernd Kasparek: Mathematiker, Kulturanthropologe, München

Maria Kechaja: Studentin der empirischen Kulturwissenschaft, Universität Tübingen

Jay Janet Keim: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien,

Humboldt-Universität zu Berlin, AK Feministische* SprachPraxis

Dr. Anika Keinz: Europa Universität Viadrina Frankfurt/Oder

Andreas Kemper: Herausgeber von „The Dishwasher. Magazin für studierende Arbeiterkinder“, Münster

Thomas Kemper: Sozialwissenschaftler, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Ina Kerner: Humboldt-Universität zu Berlin

Romin Khan: Gewerkschaftssekretär, ver.di Bundesverwaltung Berlin

Sami Khatib: Freie Universität Berlin

Olivia Kilias: Institut für Sozialanthropologie, Universität Bern

Katja Kipping: Stellvertretende Parteivorsitzende DIE LINKE. MdB, Dresden

Heike Kleffner: Journalistin, Berlin

Jörg H. Klement: Diplomsoziologe, Bad Homburg

Silja Klepp: Ethnologin, Universität Bremen

Prof. Dr. Michael Klundt: Hochschule Magdeburg-Stendal

Andrea Knaut: Diplom-Informatikerin, Institut für Informatik, Humboldt-Uni Berlin

Dr. Michi Knecht: Ethnologin, Inst. f. Europ. Ethnologie /SFB 640, Humboldt-Universität zu Berlin

Hagen Kopp: Lagerarbeiter, kein mensch ist illegal Hanau

Onur Suzan Kömürcü-Nobrega: Department of Media and Communications, Goldsmiths, University of London

Ruth Krause: Kulturanthropologin

Kristine Krause: Humboldt Universität zu Berlin

Prof. Mag. Christian Kravagna: Postcolonial Studies, Akademie der bildenden Künste Wien

Andrea Kretschmann: Soziologin, Universität Bielefeld & Institut für Rechts- & Kriminalsoziologie, Wien

Dr. Stefanie Kron: Soziologin, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Prof. Dr. Cordula Kropp: Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften, Hochschule München

Philipp Kuebart: Netzwerk MiRA, Berlin

Tunçay Kulaoğlu: für das Netzwerk kultursprünge, Berlin

Astrid Kusser: Historikerin, Universität Köln

Brigitta Kuster: Künstlerin, Berlin

Thomas Kühn: Creative Director, Offenbach

Jenny Künkel: Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt

Susanne Lang: Dipl. Psychologin, TU-Berlin

Shermin Langhoff: Künstlerische Leiterin, Ballhaus Naunynstraße, Berlin

Sarah Lanz: Studentin, Frankfurt/Main

Dr. Stephan Lanz: Kulturwissenschaftler und Stadtforscher, Berlin/Frankfurt an der Oder

Matthias Lehnert: Jurist und freier Journalist, Münster

Katrin Lehnert: Kulturanthropologin, Berlin

Prof. Dr. Thomas Lemke: Goethe-Universität Frankfurt

Julia Lemmle: Künstlerin, Lehrbeauftragte an der FU Berlin

Prof. Dr. Ilse Lenz: Ruhr-Universität Bochum

Dr. Ramona Lenz: Zentrum für Mittelmeerstudien, Ruhr-Universität Bochum

Prof. Dr. Stephan Lessenich: Institut für Soziologie, Friedrich Schiller Universität Jena

Dr. Carolin Leutloff-Grandits: Abteilung für südosteuropäische Geschichte, Karl-Franzens-Universität Graz

Claudia Liebelt: Lehrstuhl für Sozialanthropologie, Universität Bayreuth

Dr. Kai Lindemann: Verantwortlicher Redakteur des DGB

Debattenmagazins GEGENBLENDE

Alanna Lockward: independent scholar and writer

Gastprof. Dr. Isabell Lorey: Humboldt Universität zu Berlin und Universität Wien

Carmen Ludwig: stellvertretende Landesvorsitzende der GEW

Hessen, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Gießen

Dr. Stefania Maffeis: Institut für Philosophie, Freie Universität Berlin

Prof. Dr. Morus Markard: Freie Universität Berlin

Nora Markard: Juristische Fakultät, Humboldt-Universität zu Berlin

Tania Martini: taz, Berlin

Prof. Dr. Athanasios Marvakis: Aristoteles Universität Thessaloniki

Robert Matthies: Politikwissenschaftler, Kriminologe und Redakteur, Hamburg

Martina Mauer: Flüchtlingsrat Berlin

Angela Melitopoulos: Künstlerin, Berlin, Gastprofessorin an der Universität der Künste

Christiane Mende: Netzwerk MiRA, Berlin

Prof. Dr. Christoph Menke: Institut für Philosophie, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Stefanie Michels: Nachwuchsgruppenleiterin Exzellenzcluster

"Normative Ordnungen", Goethe-Universität Frankfurt

Microphone Mafia: Hip Hop Band, Köln

Emilija Mitrovic: Beirat Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt: Sachsen-Anhalt

Sebastian Mohr: Institut for Folkesundhedsvidenskab, Københavns Universitet

Claudia Muellauer: Politikwissenschaftlerin, Universität Wien

Michael Mueller: Buchhändler Karl Marx Buchhandlung

Frank Müller: dipl. Theaterwissenschaftler, Frankfurt am Main

Kai Müller: Student

Dr. Tadzio Müller: Politikwissenschaftler, Berlin

Sara Nahidpour: Frankfurt

Nicolette Naumann: Vicepräsident der Messe Frankfurt

Prof. Dr. John Neelsen: Institut für Soziologie Universität Tübingen

Mareike Neißkenwirth: Medibüro Hamburg

Netzwerk Orientation: Interdisziplinäres Netzwerk für Information, euro-islamischen Dialog und Integration

Petra Neuhold: Soziologin, [KriMi], Wien

Dr. des. Birgit zur Nieden: Humboldt Universität Berlin

Dr. Boris Nieswand: Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, Göttingen

Prof. Dr. Karoline Noack: Kulturanthropologin, Universität Bonn

Dr. Jörg Nowak: Politikwissenschaftler, Berlin

Prof. Dr. Anika Oettler: Institut für Soziologie, Philipps-Universität Marburg

Dr. Annette Ohme-Reinicke: Lehrbeauftragte an der Universität Stuttgart

Barbara Olabisi Grote: Berlin

Ernst Olbrich: Redaktion der Frankfurter Lehrerzeitung (FLZ) der GEW

Monica Orjeda: Sozialarbeiterin, ambulante Betreuung für MigrantInnen - verikom e.V., Hamburg

Prof. Marion von Osten: Künstlerin und Kuratorin, Akademie der bildenden Künste Wien

Sharon Dodua Otoo: Autorin & Vorstand ISD-Bund e.V.

Miltiadis Oulios: Radiomoderator, Reporter und Autor

Asiye Öztürk: Redakteurin

Bodo Pallmer: Webredakteur, Attac, Frankfurt am Main

Efthimia Panagiotidis: Soziologin, Universität Hamburg

Dirk Panter: Generalsekretär SPD Sachsen, Mitglied des Sächsischen Landtags

Prof. Dr. Rebecca Pates: Philosophin, Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig

Dr. Jobst Paul: Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung

Nina Peter: Künstlerin, Berlin

Jennifer Petzen: Sozialwissenschaftlerin, Alice Salomon Hochschule, Diversity Studies, Berlin

Maximilian Pichl: Arbeitskreis Kritischer JuristInnen Frankfurt/M.

Dr. Tobias Pieper: Opferperspektive Brandenburg

Prof. Dr. Marianne Pieper: Universität Hamburg

Michael Pietsch: Theaterpädagoge des Hessischen Landestheaters Marburg

Plattform gegen Rassismus: Berlin

Ayse Polat: Filmemacherin, Berlin

Nurhak Polat: wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im

Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt Universität zu Berlin

Dr. Patrice G. Poutrus: assoziierter Forscher am Zentrum für

Zeithistorische Forschungen, Lehrbeauftragter an der Professur für Zeitgeschichte, Universität Halle

Claude Preetz: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien, HU

Berlin, AK Feministische* Sprachpraxis.

Max Rademacher: Petits Débrouillards, Verein für wissenschaftliche und politische Bildung

Simón Ramírez-Voltaire: Politikwissenschaftler und Autor, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Philipp Ratfisch: Café Exil, Hamburg

Victorija Ratkovic: Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Stefan Rech: Kulturanthropologe u. Diversity Trainer

Fabian Rehm: Gewerkschaftssekretär ver.di Landesbezirk Hessen, Frankfurt

Philipp Reichmuth: Islamwissenschaftler, Universität Halle

Prof. Dr. Tilman Reitz: Institut für Soziologie, Friedrich Schiller Universität Jena

Özgür Rencberlik: Chefredakteur Yeni Özgür Politika, Neu-Isenburg

Pablo Renner: Medizinisch-Techn.Assistent, Tropeninstitut in Berlin

Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e.V.: Berlin

Saida Ressel: Studentin der Politikwissenschaft, Marburg

Lisa Riedner: Kulturanthropologin, University of Manchester

Andrea Riester: Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle (Saale)

Mathias Rodatz: Politikwissenschaftler, Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt, Engagierte Wissenschaft e.V., Leipzig

Aurora Rodonò: Italianistin und Kulturschaffende, Köln

Margit Rodrian-Pfennig: Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Klaus Roscher: Verwaltungswissenschaftler, Universität Leipzig

Julia Roßhart: Doktorandin Gender Studies, Humboldt-Universität Berlin

Prof. Dr. Matthias Rothe: Germanist, University of Minnesota

Julia Roth: Kulturwissenschaftlerin und Autorin, Universität Potsdam und Humboldt-Universität zu Berlin

Dr. Bärbel Röben: Journalistin und Medienwissenschaftlerin, Attendorn

Dr. Ulrich Rödel: Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Regina Römhild: Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt Universität zu Berlin

Prof. Dr. Werner Ruf: Edermuende

Boris Ruf: Berlin

Deborah Ruggieri: Kultur- und Politikwissenschaftlerin M.A., Vertretung der Gender AG im Rat von Attac Deutschland

Dr. Martin Saar: Institut für Politikwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt

Prof. Dr. Detlef Sack: Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie

Dr. David Salomon: Politikwissenschaftler

Prof. Dr. Birgit Sauer: Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

Franziska Sauerbrey: Kulturvermittlerin

Zissi Sauermann: Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt Luciole Sauviat: ver.di, Berlin

Rafik Schami: Schriftsteller, Pfalz

Dr. Désirée Schauz: Historikerin, TU München

Dr. des Barbara Schäuble: Soziologin/Sozialpädagogin, Universität Kassel

Stephan Scheel: Doktorand am Centre for Citizenship, Identities and Governance (CCIG) der Open University (UK), Hamburg/London

Paul Scheibelhofer: Soziologe, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

Prof. Dr. Albert Scherr: Institut für Sozialwissenschaften, Pädagogische Hochschule Freiburg, Vorstandsmitglied im Komitee für Grundrechte und Demokratie

Dr. Karin Scherschel: Institut für Soziologie, Friedrich Schiller Universität Jena

Prof. Dr. Werner Schiffauer: Europa-Universität Viadrina Frankfurt

(Oder), Lehrstuhl Vergl. Kultur- und Sozialanthropologie

Dr. Sabine Schiffer: Institut für Medienverantwortung, Erlangen

Falk Schlegel: Sozialwissenschaftler, Rostock

Dr. Regina Schleicher: Universität Leipzig

Dr. Stefan Schmalz: Institut für Soziologie, Friedrich Schiller Universität Jena

Matthias Schmelzer: Attac Koordinierungskreis

Sascha Schmidt: DGB-Jugendbildungsreferent Südhessen, Darmstadt

Dierk Schmidt: Künstler, Berlin

Michael Schmitt: Diplom-Pädagoge

Frank Apunkt Schneider: freier Autor, freier Künstler

Annette Schnoor: Bochum

Dr. habil. Klaus Schönberger: Kulturwissenschaftler und Historiker, Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

Alexander Schudy: Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER), Berlin

Dr. Susanne Schultz: Politikwissenschaftlerin, Gen-ethisches Netzwerk Berlin und Universität Hannover

Prof. Dr. Ulrike Schultz: Theologische Hochschule Friedensau

Lothar Schüssler: Fraktionsvorsitzender der LINKEN in Friedrichshain-Kreuzberg

Dr. Stephanie Schütze: Politikwissenschaftlerin, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Dr. Tobias Schwarz: Universität zu Köln

Dr. Alexandra Schwell: Institut für europäische Ethnologie, Universität Wien

Dr. Helen Schwenken: Sozialwissenschaftlerin, Universität Kassel

Dr. Alexander v. Schwerin: TU Braunschweig und Vorstand Gen-ethisches Netzwerk, Berlin

Dr. Thomas Seibert: Philosoph, Vorstandssprecher des Instituts

Solidarische Moderne (ISM)

Hilal Sezgin: Schriftstellerin und Journalistin, Lüneburger Heide

Shirin Shahidi: Fotografin

Shirin Shahid: Fotografin

Pedram Shayar: Koordinationskreis attac, Berlin

Yasemin Shooman: Doktorandin am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin

Ole Siebert: Kommunikationswissenschaftler M.A.

Andreas Siekmann: Künstler, Berlin

Sebastian Sierra Barra: Politologe und Kulturanthropologe, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Nadine Sieveking: Centre for Area Studies, Universität Leipzig

Felix Silomon-Pflug: Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Robert Sommer: Kulturwissenschaftler, Berlin

Prof. Dr. Ruth Sonderegger: Philosophin, Akademie der bildenden Künste Wien

Cem Söllü: Dipl. Biochemiker, Doktorand der Medizinischen Hochschule Hannover

Sarah Speck: Doktorandin, Humboldt Universität zu Berlin

Prof. Dr. Susanne Spindler: Hochschule Darmstadt

Holger Spöhr: Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V., Berlin

Dr. Christian Staffa: Geschäftsführer, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste

Silke Stahlberg: Diplom Biochemikerin, Doktorandin

Dr. Peter Strutynski: AG Friedensforschung, Kassel

Prof. Dr. Anke Strüver: Sozial- und Wirtschaftsgeographie, Universität Hamburg

Dr. Ulas Sunata: Soziologe, Osnabrück

Ove Sutter: Kulturwissenschaftler, Universität Wien

Ulaş Şener: Diplom Volkswirt, Universität Potsdam

Dr. Mark Terkessidis: Autor, Berlin/Köln

Özlem Tetik: Erzieherin und Studentin an der katholischen Fachhochschule München

Florian Thalhofer: Medienkünstler

Prof. Dr. Günter Thien: Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Verlag Westfälisches Dampfboot

Vanessa Thompson: Institut für Grundlagen der

Gesellschaftswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Guido Tiemann: Politikwissenschaftler, Institut für Höhere Studien, Wien

Dr. Leslie Tramontini: Centrum für nah- und Mittelost-Studien, Philipps-Universität Marburg

Dr. Oliver Treib: Politikwissenschaftler, Institut für Höhere Studien, Wien

Ilija Trojanow: Schriftsteller

Ben Trott: Promotionsstudent, Freie Universität Berlin

Dr. Vassilis Tsianos: Soziologe, Universität Hamburg

Prof. Dr. Elisabeth Tuider: Universität Hildesheim

Cano Turan: Filmemacherin

Helin Ucar: Berlin

Dr. Natascha Ueckmann: Institut für postkoloniale und transkulturelle Studien (INPUTS), Universität Bremen

Christian Unger: Kulturwissenschaftler / Kommunikations- und Medienwissenschaftler

Christian Ungruhe: Ethnologe, Universität Bayreuth

Deniz Utlu: Autor, Berlin

Gerd Valchars: Politikwissenschafter, Universität Wien

Ioannis Vatalis: Ratsherr der Landeshauptstadt Düsseldorf, 2. Vorsitzender des Integrationsausschusses

Eva Maria Andrades Vazquez: Juristin/Antidiskriminierungsberatung

Andrea Vetter: Lehrbeauftragte und Promotionsstudentin am Institut für Europäische Ethnologie HU Berlin

Svenja Vieluf: Dipl. Psych., Doktorandin, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Paula-Irene Villa: Institut für Soziologie, LMU München

Prof. Dr. Asta Vonderau: Juniorprofessorin für Kulturanthropologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Dr. Bernd Wagner: Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen

Gesellschaft, Bonn/Frankfurt am Main

Lucienne Wagner: Studentin, Humboldt-Universität

Angelika Wahl: Stadtverbindungslehrerin, Frankfurt/Main

Prof. Dr. Immanuel Wallerstein: Soziologie, Yale University

Klaus Walter: Radio-DJ, Autor

Edgar Weick: „Bunter Tisch - Höchst Miteinander“, Frankfurt-Höchst

Prof. Dr. Anja Weiß: Institut für Soziologie, Universität Duisburg-Essen

Kay Wendel: Flüchtlingsrat Brandenburg

Michael Westrich: Doktorand, Humboldt Universität zu Berlin

Dr. Iris Wigger: Lecturer in Sociology, Department of Social Sciences, Loughborough University

Michael Willenbücher: Systemadministrator, Ethnologe, Berlin

Sophia Wirsching: Referat Menschenrechte, Diakonisches Werk der

Evangelischen Kirche in Deutschland e.V., Stuttgart

Dr. Jens Wissel: Sozialwissenschaftler, Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main

Dr. Nicole Wolf: Department of Visual Cultures, Goldsmiths, University of London

Kristine Wolf: Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt Universität zu Berlin

Dr. Claudia Wucherpfennig: Institut für Humangeographie,

Goethe-Universität Frankfurt

PD Dr. Ulf Wuggenig: Leuphana Universität Lüneburg

Elisabeth Wulff: Soziale Arbeit, Universität Vechta

Yüksel Yavuz: Filmemacher, Berlin

Prof. Dr. Erol Yildiz: Universität Klagenfurt

Andrea Ypsilanti: Vorstandssprecherin Institut Soldarische Moderne (ISM), SPD MdL-Hessen, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Gökce Yurdakul: Humboldt Universität Berlin

Selcuk Yurtsever-Kneer: Dipl.-Soz.-Päd., Interkulturelle Trainerin Karlsruhe

Feridun Zaimoglu: Autor, Kiel

Philipp Zehmisch: Ethnologe, München

Prof. Dr. Raul Zelik: Politikwissenschaftler, Universidad Nacional Bogotá, Kolumbien

PD Dr. Aram Ziai: Politikwissenschaftler, Universität Hamburg

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.