Katholiken auf Facebook

Schleck, schleck

Eine italienische Facebook-Gruppe will Heteromännern das Eisessen aus der Waffel verbieten. Denn wer das mache, sei schwul. Satire?

Kugel Eis in der Waffel

Sowas von schwul. Und dann auch noch Erdbeer. Foto: dpa

Es gibt nichts Frivoleres als Männer, die bei heißen Temperaturen an ihrem Eis in einer Waffel lecken! Dies gelte unter Homosexuellen als eine Einladung zum Koitus.

Das meint die italienische Facebookgruppe „Giovani Cattolici contro la frivolezza“ (Junge Katholiken gegen die Frivolität). In ihrem Aufruf bitten sie Heterosexuelle darum, ihr Eis künftig nur noch aus dem Becher zu essen.

Eine Nutzerin fragt, wie Lesben eigentlich ihr Eis essen. Die Antwort: „Normalerweise essen sie den Becher ohne Löffel.“ Doch die Anhänger von Sodom und Gomorrha versuchen auch über ganz anderen Mittel, gute Christen von ihrem Weg zur Erleuchtung abzubringen.

Die Facebookseite verweist auf streng katholische Webseiten und nimmt sie damit auf die Schippe. Denn leider stehen auch brave Christen auf die „Simpsons“, und deshalb rufen sie dazu auf, diese in die „Flanders“ umzubenennen. Dass die Flanders Lutheraner sind, irrelevant.

Um die Existenz Gottes zu beweisen, postet die Gruppe auch Fotos von riesigen Fußabdrücken am Strand oder fliegenden Flugzeugen. Man kann eben nicht alles mit Wissenschaft erklären.

Mit ihren nicht ganz ernst zu nehmenden Posts erfreut sich die Gruppe an über 145.000 Likes. Ob die bereits wussten, dass 99 Prozent aller Frauen, die Highheels tragen, schon vor dem heiligen Bund der Ehe ihre Keuschheit verloren haben?

.

LGBTQIA gibt es auf der ganzen Welt. Feminismus ist längst nicht mehr nur Frauensache. Trotzdem leben nicht alle Menschen unter den gleichen Bedingungen.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben