Heiko Maas gegen islamische Ehepraxis

Eine Frau ist genug

Der Justizminister will Mehrfachehen in Deutschland verbieten. Es gibt schon ein Gesetz dagegen, in der Praxis werden polygame Ehen von Muslimen aber anerkannt.

Heiko Maas steht an einem Redner_innenpult. Im gegenüber ist eine dreifache Spiegelung seiner selbst zu sehen

Mehrfach ist keine gute Lösung, denn vier sind einfach drei zuviel Foto: dpa

BERLIN afp | Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will islamischen Mehrfach-Ehen in Deutschland grundsätzlich die Anerkennung verweigern. „Niemand, der zu uns kommt, hat das Recht, seine kulturelle Verwurzelung oder seinen religiösen Glauben über unsere Gesetze zu stellen“, sagte Maas der Bild-Zeitung. „Deshalb dürfen in Deutschland keine Mehrfach-Ehen anerkannt werden.“

Polygamie ist in Deutschland zwar schon verboten. In der Praxis können polygame Familienverhältnisse bei Migranten aus muslimischen Staaten von deutschen Behörden aber anerkannt werden. In manchen muslimischen Ländern dürfen Männer unter bestimmten Umständen legal bis zu vier Ehefrauen haben.

Maas möchte der Anerkennung dieser Praxis in Deutschland nun ein Ende bereiten. „Jeder muss sich an Recht und Gesetz halten, egal ob er hier aufgewachsen oder neu bei uns ist“, sagte er. „Das Recht ist für alle gleich.“

Derzeit wird in der deutschen Politik zudem darüber diskutiert, wie gegen Zwangsehen von minderjährigen Migranten vorgegangen werden kann.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben