PAVILLON AM MILCHHOF

Parabel des Schattendaseins

Der kleine, langgezogene Flachbau bietet der israelischen Künstlerin Sharon Paz einen idealen Ort für ihre Schattenprojektion „Shaded Windows“. Durch die Glasfassade, die die Durchlässigkeit und gleichzeitige Sperrigkeit des Raumes unterstützt, herrscht, von Paz immer wieder überlagert und verwirrend inszeniert, ein ständiges Wechselspiel von Innen und Außen. Räumliche und erzählerische Strukturen verdichtet sie derart, dass motivische Fassaden zu persönlichen geraten, hinter denen sich die Figuren vom Geschehen abschotten (wollen). Die Bilder stammen stets aus politischen Kontexten. Verschiedene Episoden verdeutlichen den alltäglichen Wahnsinn und hinterfragen Gewaltroutinen. Von der Reichskristallnacht, die sich vor kurzem wieder jährte, über häusliche Gewalt bis zu den leider immer wieder viel zu aktuellen Ereignissen in und um den Gazastreifen. Sharon Paz nutzt allerdings keine Vorschlaghammerästhetik, sondern lässt die Schatten der Geschichte und der Gegenwart einfach ihres tun. MJ

■ Bis 30. November, Closing & Performance: 30. November, 20 Uhr, Schwedter Str. 232