„Islamischer Staat“ und FBI

Heimliche Hochzeit in Syrien

Der immer wieder totgesagte deutsche IS-Terrorist Deso Dogg hat 2014 in Syrien geheiratet. Und zwar eine Übersetzerin des FBI.

ein Mann blickt grimmig in die Kamera

Damals Gangsta-Rapper „Deso Dogg“, heute Dschihadist „Abu Talha al-Almani“ Foto: dpa

Der dschihadistische Salafist und Kämpfer des „Islamischen Staats“ (IS) Denis Cuspert hat im Jahr 2014 in Syrien eine Übersetzerin der US-Bundespolizei FBI geheiratet. Das berichtet der Sender CNN, der Einsicht in bislang unter Verschluss gehaltene Gerichtsakten zu diesem Fall erhielt.

Eigentlich war die Übersetzerin Daniela Greene eingesetzt worden, um die Kommunikation des Terroristen zu analysieren. Schließlich war dieser an Kriegsverbrechen beteiligt und rief immer wieder in Propagandavideos zu Anschlägen auf.

Doch Greene hatte sich wohl in ihr Zielobjekt verliebt. Über Skype nahm sie Kontakt mit Cuspert auf und behauptete gegenüber dem FBI, dass sie ihre Eltern in München besuchen möchte. Allerdings flog sie stattdessen heimlich nach Istanbul und reiste von dort über Gaziantep zur Hochzeit ins syrische IS-Gebiet. Nach wenigen Wochen bereute sie ihre Entscheidung allerdings schon wieder, floh zurück in die USA und wurde dort wegen Falschinformationen im Zusammenhang mit internationalem Terrorismus zu zwei Jahren Haft verurteilt. Mittlerweile ist sie auf Bewährung frei und arbeitet als Hostess in einer Hotel-Lounge.

Nach gescheiterten Karrieren als Kleinkrimineller und Gangsta-Rapper „Deso Dogg“ fand Cuspert über die salafistische Al-Nur-Moschee und den islamistischen Hassprediger Pierre Vogel zum radikalen Islam. „Musik ist haram“ (nach islamischem Recht verboten), behauptete er damals in einer an Jugendliche gerichtete Videobotschaft. Als Abu Talha al-al Almani („Der Deutsche“) wurde er dann ein islamistischer Popstar und galt fortan als Aushängeschild des IS.

In einem Video posiert er mit einem gerade abgeschlagenen Kopf. Mittlerweile wurde er mehrfach für tot erklärt, zwischenzeitlich sogar vom US-amerikanischen Verteidigungsministerium, doch immer wieder wurden die Todesmeldungen zurückgenommen.

Die Ex-Kollegen der Rapcrew „Antilopen Gang“ hätten eine bessere Idee für Cusperts Liebesleben gehabt. Auf ihrem letzten Album prophezeiten sie ein Date mit dem Pegida-Initiator Lutz Bachmann: „Man hörte Lutz jetzt immer über Islamisten fluchen, doch genau wie die mag er keine Schwulen, keine Juden. Ich wette, Lutz und Denis hängen die ganze Zeit im Internet, bei all den Parallelen sind die beiden bald ein Tindermatch.“

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben