Kinder an der Nordsee

Babystrand mit Supersand

An der Nordsee gibt es jetzt einen Strand für Kinder von Helikoptereltern. Der Sand ist allergiearm, das Areal wird von Panzerglas geschützt.

Babys im Sand

Vor allen Gefahren geschützt: Kinder am Babystrand von Butjadingen Foto: dpa

Im niedersächsischen Nordseeort Butjadingen hat kürzlich ein Babystrand eröffnet. Darüber kann man sich lustig machen: Ein eigener Strand für Kleinkinder, das fällt doch in die Rubrik: „Dinge, die die Welt nicht braucht“! Babys können doch auch am richtigen Strand spielen! Dass dort nun eine Art 250 Quatratmeter große kindgerechte Parallelwelt errichtet wurde, bestehend aus einem Areal Super-Spielsand, umgeben von Sicherheitsglas und durch Sonnensegel von Wind und Wetter abgeschirmt, klingt zunächst, sagen wir, skurril.

Einige Eltern freuen sich tatsächlich – zumindest, wenn man dem Augenschein des Leiter der örtlichen Tourismus-Services glaubt. In der Sicherheitszone können also die Kinder nicht zu weit weglaufen, sind geschützt vor Hunden, vor Wind, der ihnen Sand in die Augen bläst und vor möglichen Infektionen: Der extrafeine Super-Sand ist nicht nur zwei Mal gewaschen, sondern auch allergiearm.

Butjadingen hat den Strand eingerichtet, um Eltern zu entlasten, die sich Sorgen um ihre Kinder machen. So wie man denen, die schon ins Wasser dürfen, aber noch nicht schwimmen können, Schwimmflügel anzieht, kann man mit den ganz Kleinen nun also zum Babystrand.

Die Umgrenzung hat dieselbe Funktion wie die Stäbe eines Gitterbettes, in dem Eltern ihre Kinder auch mal alleine lassen können. Die können sich im Supersand nicht nur sicherer, sondern auch freier bewegen als am offenen Meer, denn das ist tatsächlich nicht ungefährlich.

Allerdings ist der Babystrand typisch für die wachsende Anzahl immer professioneller werdender Angebote, wie die Beziehung zwischen Eltern und ihrem Nachwuchs gestaltet werden kann, vom Mutter-Kind-Sport im Park bis zum Überwachungssensor im Handy. Butjadingen hat die Nachfrage erkannt und will davon profitieren.

Ob die Babys sich freuen oder eher eingesperrt fühlen, ist natürlich eine andere Frage. Klar, Kinder sollten auch mal hinfallen und Dreck essen. Das tun sie vermutlich aber sowieso. Egal wo.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben