SCHWIMMUNTERRICHT

Muslimin verlässt Gymnasium

HILDESHEIM | Eine muslimische Schülerin hat ein Gymnasium in Hildesheim verlassen, da die Eltern der Fünftklässlerin nicht wollten, dass sie am gemischten Schwimmunterricht teilnimmt. Das Tragen eines speziellen Badeanzugs lehnten sie ab. Im September hatte ein elfjähriges muslimisches Mädchen einen Rechtsstreit um die Befreiung vom Schwimmunterricht verloren. Der hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hatte entschieden, dass der staatliche Bildungsauftrag Vorrang vor der Religionsfreiheit hat. (dpa)