5 dinge, die wir diese woche gelernt haben

1 Beten kann Flecken machen

Der Aufruf zur Fahndung nach Chérif Chekatt, dem mittlerweile getöteten Attentäter von Straßburg („tot oder lebendig“), enthielt den Hinweis, dass der Gesuchte einen auffälligen „Gebetsfleck“ im Gesicht habe. Dieser Fleck kann durch die wiederholte Niederwerfung und Berührung des Bodens mit der Stirn während des islamischen Ritualgebets entstehen. In Ägypten, wo das Zeichen besonders häufig anzutreffen ist, wird er im ägyptisch-arabischen Dialekt als zabība bezeichnet.

2 Alice Schwarzer ist maßlos

Im Gespräch mit dpa offenbarte die Feministin Alice Schwarzer, dass sie das Weihnachtsfest stets und ohne jede Ausnahme in Deutschland verbringe, because of the German Besinnlichkeit. Gleichzeitig gestand sie, dass sie gleich zu Beginn alle vier Kerzen auf dem Adventskranz anzündet. Begründung: „Sieht doch viel schöner aus.“ Außerdem mag sie gerne Raclettebrötchen. Frohe Weihnachten!

3 Nasenduschen kann töten

Das Nasenduschen erfreut sich immer größerer Beliebtheit, hilft es doch bei Rotzseuche bzw. Rhinosinusitis. Einfach Wasser durch die Nase jagen, auströten, und schon ist alles gut. Wäre da nicht die Amöbe Naegleria fowlerine. Eine Wasseramöbe, die in Süßwasserseen vorkommt, aber auch in Biofilmen in Wasserleitungen zu finden ist. Bekannte Risikogebiete sind die USA und Australien, aber auch Frankreich. Das jüngste Opfer der Killeramöbe ist eine 69-jährige Amerikanerin. Experten raten: Nasenduschwasser aus der Leitung abkochen. Oder gleich die „Kamillosan-Nasendusche“ in der Apotheke kaufen.

4 Männer sind ­Kassengift

Eine Studie der Talentagentur CAA und des Technologieunternehmens Shift7 kommt zu dem Ergebnis, dass Produktionen mit kleinen, mittleren und großen Budgets durchschnittlich bessere globale Bruttowerte erzielten, wenn eine Frau die zentrale Figur war. Besser schnitten auch Filme ab, die den sogenannten Bechdel-Test bestanden. Das bedeutet, dass in einem Film mindestens zwei Frauen vorkommen, die sich wenigstens einmal miteinander über ein anderes Thema unterhalten als einen Mann.

5 Der Nachtzug lebt

Zum diesjährigen Fahrplanwechsel wurde die Nachtzugverbindung zwischen Berlin und Wien reaktiviert – mit Wagen von Berlin nach Budapest sowie über Krakau nach Przemyśl in Polen, nahe der Grenze zur Ukrai­ne. Am Montagmorgen nun kam der erste „Nightjet“ mit der Nummer NJ 456 im Berliner Hauptbahnhof an. Martin Reichert