nachrichten

„Ankerzentrum“ in Neumünster

Schleswig-Holstein wird die Flüchtlingsunterkunft Neumünster in ein „Kompetenzzentrum für Ankunft, Verteilung und Rückkehr“ für Asylbewerber umwandeln. Das Land spart nach Einschätzung des Kieler Innenministers Hans-Joachim Grote (CDU) dadurch etwa 1,5 Millionen Euro. In „Ankerzentren“ arbeiten alle Behörden unter einem Dach, um Asylverfahren zu beschleunigen und Abschiebungen direkt aus den Zentren zu ermöglichen. Der Flüchtlingsrat kritisierte die Pläne. (epd)

Kaufhaus erlaubt Containern

Ein Bremer Kaufhaus hat das eigentlich illegale Containern ausdrücklich erlaubt. Mit Hinweisschildern an Mülltonnen wendet sich das Lestra-Kaufhaus an Lebensmittelretter und gibt ihnen Tipps, worauf sie bei weggeworfenen Waren achten sollen. Niemand müsse eine Strafe befürchten, wenn er in den Tonnen nach verwertbaren Waren suche, so der Geschäftsführer. (dpa)