MORGEN

Eine Gala in Erinnerung an den letzten der Stummfilmpianisten aus den Zwanzigern

Ein Double-Feature in Erinnerung an Willy Sommerfeld, den am 19. Dezember des vergangenen Jahres verstorbenen Stummfilmpianisten, der bis zuletzt die Musik zu den Filmen gab. Auch noch mit 103 Jahren. Ilona Ziok porträtierte Sommerfeld in ihrem Film „The Sounds of Silents“, der unter anderem von Manuel Göttsching produziert wurde. Willy Sommerfeld war es auch, der den Krautrockgitarristen dazu inspirierte, mit Elektronika zum stummen Kino zu experimentieren. Wie das klingt, hört man am Sonntag in der Ufa-Fabrik nach „The Sounds of Silence“, wenn Göttsching zu Murnaus „Schloss Vogelöd“ spielt. TM

Filmmusik-Gala zu Ehren von Willy Sommerfeld: Ufa-Fabrik, Viktoriastraße 10–18 Sonntag, 10. Februar, 19 Uhr. 15 Euro