SEXAUER GALLERY

Eine für alle, alle für eine: Gruppenausstellung Saloon

Am meisten los war ja am Gallery Weekend, hört man, beim Artists Weekend im eigentlich abgelegenen Weißensee. Zeitweise musste wegen des zu großen Andranges sogar der Eingang geschlossen werden. Die 100+-Schau Ngorongoro lockte mit vielen, auch sehr bekannten Namen, einem spektakulären Ort und einem noch spektakuläreren Pool. Am Rande des alten Industrieareals zeigt das Frauennetzwerk Saloon in der Sexauer Gallery seine erste Gruppenausstellung mit 25 Künstlerinnen. Schöne Sachen sind dabei: wie der elegante Tisch mit Wildkatzenbeinen, der sich zum Räkeln auf die Seite gelegt hat, und der Fressnapf auf Erwachsenenmundhöhe aus feinem blau-weißem Porzellan; beides von Ina Sangenstedt. Oder Eliana Heredias federleichte, diskret angekokelte Papierförmchen-Skulptur „Remembering Madeleine“. Publikumsmagnet am Gallery Weekend war, wie mir verraten wird, ein Wall Piece von Caroline Kryzecki, unzählige in schweres Papier gedrückte blaue Kugelschreiberlinien; eine Arbeit, die ganz handwerklich hergestellt ist und trotzdem ein flirrendes Gefühl von Digitalität entstehen lässt. SW

■ Bis 22. 5., Di. 13–18 Uhr, Streustr. 90