Italien beschlagnahmt Gaddafi-Besitz

Aktien und Motorroller

Anteile am Fußballclub Juventus Turin, ein Landsitz und zwei Motorroller, die dem libyschen Diktator Gaddafi gehörten, sind beschlagnahmt worden. Wert insgesamt: 1,1 Milliarden Euro.

Gaddafi besaß Aktien der italienischen Bank Unicredit.  Bild: dapd

ROM dapd | Italienische Finanzbehörden haben Besitztümer der Familie des toten libyschen Ex-Herrschers Muammar al Gaddafi in Höhe von 1,1 Milliarden Euro beschlagnahmt.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Stellen in Den Haag, wo der für die Untersuchungen der Ereignisse in Libyen zuständige Internationale Strafgerichtshof seinen Sitz hat, hätten die Beschlagnahmung beantragt, teilten die italienischen Behörden am Mittwoch mit.

Die Vermögenswerte waren im vergangenen Jahr bereits in Übereinstimmung mit einer UN-Resolution eingefroren worden. Unter anderem gehörten zu den beschlagnahmten Besitztümern Aktien der italienischen Bank Unicredit, Anteile von 1,5 Prozent am Fußballverein Juventus Turin und Beteiligungen am Energiekonzern Eni.

Steuerfahnder Gavino Putzo sagte dem Fernsehsender Sky TG24 am Mittwoch, außerdem seien eine Wohnung in Rom, Landgüter auf der sizilianischen Insel Pantelleria und zwei Motorroller beschlagnahmt worden.

 
29. 03. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein