100ster taz.salon Hamburg am 2. Oktober

Refugee Radio Network

Um 17:30 Uhr: Radio in Times of Emergency and Desaster

Bild: Janto Rössner

Seit 2014 reicht das vom nigerianischen Journalisten Larry Moore Macauly in Hamburg gegründete Refugee Radio Awareness Network Geflüchteten das Mikrophon und verschafft ihnen Gehör. Kern des Projekts ist ein Radiosender, dessen Organisation in der Hand von Geflüchteten und anderen prekären MigrantInnen liegt. Längst europaweit vernetzt, sendet das Refugee Radio Network rund um die Uhr online, hören kann man einzelne Sendungen auch beim Freien Sender Kombinat (FSK), Bürgerkanal Tide, Bayerischen Rundfunk oder bei Al Jazeera.

VERANSTALTUNGSINFORMATION

 

100. taz.salon Hamburg:

Ganz schön fremd hier

Wann:

Sonntag, 2. Oktober

Einlass 15 Uhr, Beginn 16 Uhr

Wo:

 

Kulturhaus 73

Schulterblatt 73, 20357 Hamburg

 

Eintritt:

30 Euro solidarisch

15 Euro regulär

8 Euro ermäßigt

Neben Beratung zum Umgang mit Behörden und zur Orientierung in einer fremden Umgebung zielen Formate wie die „Refugee Voices Radio Show“ mit einer Mischung aus politischem Talk und Comedy, Facts and Fiction, Musik und Infotainment darauf, die Kluft zwischen Geflüchteten und der Gesellschaft, in der sie leben, zu überbrücken, zum Widerstand gegen Diskriminierung und zur Einforderung von Menschenrechten zu ermutigen und Anregungen für politische Veränderungen zu liefern.

Das Projekt stellt sich vor und diskutiert mit uns, warum es so wichtig ist, Geflüchteten zuzuhören.