Ägyptischem Komiker droht Verhaftung

Mursi versteht keinen Spaß

Der populäre ägyptische TV-Satiriker Bassem Jussif soll festgenommen werden. Er soll Präsident Mursi und den Islam verunglimpft haben. Jussif twitterte, er wolle sich stellen.

Allgegenwärtig in Ägypten: Werbeplakat in Kairo für Bassem Jussifs Fernsehsendung. Bild: dpa

ISTANBUL/KAIRO dpa | Ein bekannter ägyptischer Komiker soll wegen seiner Witze über Präsident Mohammed Mursi festgenommen werden. Wie staatliche Medien berichteten, ordnete die Staatsanwaltschaft am Samstag die Verhaftung des Satirikers Bassem Jussif an.

Er habe sich in seiner Fernsehshow „Al-Barnameg“ über den islamistischen Staatschef lustig gemacht, hieß es zur Begründung. Dem Comedian wird neben der Präsidentenbeleidigung auch eine Verunglimpfung des Islams vorgeworfen.

Bassem Jussif kündigte über seinen Twitter-Account an, er werde am Sonntag zur Staatsanwaltschaft gehen. Man könne aber auch ein Polizeiauto schicken, falls er schon am Samstag gebraucht werde, witzelte er. Dann blieben ihm die Transportkosten erspart.

Der ehemalige Arzt hatte nach dem Sturz von Langzeitmachthaber Husni Mubarak im März 2011 mit einer Satire-Show im Internet begonnen. Schnell wurde er populär und seine Sendung fortan im Fernsehen ausgestrahlt.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben