Ausgabe 10./11. Juni 2017

Der Trend zum Durchladen

Der Waffenbesitz in den USA ist auch hierzulande ein beliebtes Diskussionsthema. Dabei ist den Meisten nicht bewusst, wie viele legale und illegale Waffen in Deutschland im Umlauf sind – Tendenz steigend.

Bild: Anja Hinterberger

Waffen – Für die Einen ist das Schießtraining vor allem ein Mittel zum Stressabbau, das mit dem realen Leben wenig zu tun hat. Die Anderen hingegen fürchten sich vor organisierter Kriminalität und Geflüchteten in ihrer Nachbarschaft: Seit zwei Jahren ist die Anzahl der illegalen und legalen Waffen in Deutschland sprungartig angestiegen. Wer sind die Besitzer*innen, was treibt sie an? Im Selbstversuch mit Munitionsgurt sucht unsere Redakteurin nach Antworten.

Tanzwütige – Einmal im Jahr frönen die Teilnehmer*innen des Midburn-Festivals in der Negev-Wüste dem Leben, der Kunst und der Utopie. 2014 als israelischer Ableger des legendären US-amerikanischen Burning Man Festivals ins Leben gerufen, vermischt es seither den Wüstenstaub für fünf Tage mit Schweiß und bunten Lichtern. Ob es sich dabei nur um einen bloßen Abklatsch des Originals handelt – dem ist unser Autor bei einem Bad in der Menge nachgegangen.

Abschied – Reihenweise verlieren die öffentlich-reichlichen Sender die Ausstrahlungsrechte an großen Sportveranstaltungen. Stürzt diese Trennung ARD und ZDF in die große Sinnkrise oder eröffnet sie neue Wege? Erinnerung. Die Seiten eines rot-weiß karierten Büchleins füllten sich im in den frühen 1940er nach und nach mit den Sehnsüchten und Zukunftswünschen eines jungen Mädchens, dessen Name mittlerweile weltberühmt ist: Anne Frank. Gert-Jan Jimmink betreibt heute jene Amsterdamer Buchhandlung, in der Anne zusammen mit ihrem Vater Frank das besagte Tagebuch kaufte. Eine Spurensuche.

Stimmungsbild – Stürmische Zeiten auf der Insel: Das Brexit-Refferendum und eine Reihe von Terroranschlägen lieferten in den vergangenen Monaten Anlass für eine reihe von politischen und gesellschaftlichen Grabenkämpfen. Angesichts der Parlamentswahl fragt die TAZ nach den Erwartungen und Befürchtungen quer durch die verschiedenen Gesellschaftsschichten.