Ausgabe 26./27. August 2017

Die Nation als linke Vision

Die Katalanen stimmen über ihre Unabhängigkeit von Spanien ab. Das Referendum spaltet die Linke. Die Einen versprechen sich einen sozialeren Staat, die Anderen halten den Separatismus für reaktionär. Welche Rolle spielen die Anschläge?

Bild: dpa

Freiheit | In Katalonien ist der Kampf für die eigene Nation für manche Linke der Weg in einen sozialeren Staat. Andere Linke halten den Seperatismus für reaktionär. Am 1. Oktober soll abgestimmt werden.

Bundestagshack | Ein Gespenst geht um: Die Angst vor Hackern, die mit einem Leak die Bundestagswahl manipulieren. 2015 erbeuteten Unbekannte 16 Gigabyte Daten von Bundestagsabgeordneten. Die Website btleaks.net gibt es bereits. Sie ist leer – bislang

Erzengel | Wer eine Ikone malt, kopiert einen Heiligen. Da gibt es keinen Raum für Widerspruch. Nur in Tagen bedingungsloser Hingabe und voller Demut kann die Aufgabe gelingen. Über eine Grenzerfahrung in einem Schlösschen der Evangelischen Akademie. Mit Versteigerung!

Monarchie | Lady Di – das war die perfekte Besetzung für einen Spitzenjob in der britischen Adelsindustrie, meint Jan Feddersen. 20 Jahre nach ihrem tragischen Tod blickt er auf die Rolle von Diana, dem märchenhaften Gegenstück zur sozialen Kälte á la Thatcher

Biographie | „Trumps dunkler Einflüsterer“ – so betitelt der deutsche Autor Tilman Jens seine Biographie von Stephen Bannon. Bannons Tage als Trumps Berater sind gezählt. Dennoch ist er der Prototyp eines zeitgemäßen faschistischen Politikers. Müssen wir uns gruseln?

Integration | Zwei Jahre nach der „Flüchtlingskrise“ stellen wir in einem Dossier die Frage: Wie geht es den Geflüchteten heute? In einem Dorf im Allgäu, im sächsischen Pirna und in Berlin trafen wir die Menschen wieder, über die wir berichtet haben

Mit Kolumnen von Peter Unfried, Eric Bonse, Robert Misik und Jörn Kabisch