Ausgabe 27./28. Mai 2017

Finger weg von meinem Parfüm!

Geflüchtete bei sich aufnehmen? Warum es wichtig ist, zu helfen und trotzdem seine Grenzen zu erkennen.

Bild: Christoph Vieweg

Obhut Als im Sommer 2015 viele Geflüchtete nach Deutschland kamen, fanden einige von ihnen auch Unterschlupf bei Familien. Hannes Koch ließ einen Syrer über ein Jahr bei sich wohnen, er wurde zu einem Teil der Familie. Bis es nicht mehr so weiter ging

Kirchentag Seit Mittwoch findet der evangelische Kirchentag statt. Auch Barack Obama war da. In dem Rahmen gibt es eine Flut von Veranstaltungen. Ein Schwimmkurs auf vier Seiten Kirchentaz

Zirkus Vor fünfzig Jahren erschien das Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ der Beatles. Es entstand nach einer Auszeit, die sich die Band 1966 genommen hatte und kann als erstes Konzeptalbum der Pop-Geschichte gesehen werden

Paramilitärs Immer mehr Polen und Polinnen trainieren in paramilitärischen Einheiten. Sie wollen verhindern, dass Polen je wieder zum Geschenk anderer Staaten wird. Bald sollen sie offiziell mit dem polnischen Militär kooperieren. Eine Reportage

Wildnis In Dave Eggers Roman flüchtet eine Frau mit ihren zwei Kindern vor den Zumutungen der amerikanischen Gesellschaft nach Alaska. Eine Irrfahrt mit dem Wohnmobil

Blumen Hildegard Handke war ein Leben lang Gärtnerin. Mit ihrem Mann hätte sie gerne getanzt, aber er mochte das nicht. Jetzt lebt sie alleine im Berliner Schillerkiez und kümmert sich um die Allmende-Gärten auf dem Tempelhofer Feld. Ein Hausbesuch

Turmbau In Fellbach bei Stuttgart sollte ein mehr als hundert Meter hoher Wohnturm entstehen. Seit drei Jahren ragt er nun als Bauruine in den württembergischen Himmel. Was ist passiert?

Mit Kolumnen von Jörn Kabisch, Bettina Gaus und Anja Maier