Brasiliens Medien gegen Google

Rückzug aus „Google News“

In Brasilien haben sich 154 Zeitungen von „Google News“ zurückgezogen. Die Seite habe nicht geholfen, ihren digitalen Leserkreis zu erhöhen, teilten sie mit.

Besser als Googles Onlinekiosk: Offlinekiosk in Sao Paulo.  Bild: imago/Fotoarena

RIO DE JANEIRO/AUSTIN dpa | In Brasilien haben sich 154 Zeitungen aus der Nachrichtenseite des Internetkonzerns Google zurückgezogen. Sie folgten damit einer Aufforderung des nationalen Zeitungsverbandes ANJ, wie Medien unter Berufung auf ein exklusives E-Mail-Interview des „Knight Center for Journalism“ der Universität Texas in Austin mit Verbandschefs Carlos Fernando Lindenberg Neto berichteten.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Hintergrund sei ein langer Streit mit dem US-Unternehmen Google, das sich weigere, die Zeitungen für Inhalte zu honorieren.

Google News habe kommerziellen Nutzen von den Qualitätsinhalten, wolle aber nicht über ein Vergütungsmodell diskutieren, wird der Präsident der „Associação Nacional de Jornais“ (ANJ) zitiert. „Wir sind zu dem Schluss gekommen (...), dass uns ein Verbleib bei Google News nicht dabei geholfen hat, unseren digitalen Empfängerkreis zu vergrößern.“

Das Gegenteil sei der Fall: Oft verringere die kurze Darstellung bei Google mit nur einigen Zeilen die Chance, dass Internet-Nutzer die ganze Geschichte auf der Zeitungswebseite läsen.

 

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein