Fluggesellschaft googelt ihre Kunden

Der Wohlfühleffekt

„KnowMe“ und „Meet&Seat“: Die Fluggesellschaften British Airways und KLM spionieren ihre Passagiere im Netz aus – für besseren Service, ja, nee, is klar.

British Airways is watching you!  Bild: British Airways

Service, Service, Service. Die Fluggesellschaften rüsten auf: Es geht schließlich nicht mehr nur ums Fliegen – es geht um den „Wohlfühleffekt“. British Airways hat kürzlich eine grandiose Initiative vorgestellt: Mitarbeiter der Fluglinie sollen nach Fotos von Passagieren googeln, um sie so auf dem Flughafen direkt zu erkennen und zu grüßen.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

„KnowMe“, zu Deutsch „Kenne mich“, lautet das Konzept, das „unendliche Möglichkeiten für die Zukunft erlaubt“, heißt es von Seiten der Fluglinie. Und weiter: „Wir möchten unseren Kunden das Gefühl vermitteln, als wären sie in ihrem Lieblingsrestaurant.“

Zuvor müssten die Mitarbeiter von British Airways natürlich die Bilder auswendig lernen. Was etwa bei Verwechslungen passiert, ist von den Konzeptentwicklern noch nicht analysiert worden. Auch nicht, was ist, wenn ein Fluggast gar nicht gegrüßt werden will. Doch British Airways lässt sich von Datenschützern nicht einschüchtern: „Das ist erst der Anfang“, versprach das Unternehmen, denn die Konkurrenz schläft nicht.

Genau. Auch die niederländische Fluglinie KLM hat sich für seine Gäste etwas einfallen lassen – das Flugzeug als Singlebörse, Vernetzungsort für Geschäftsleute oder Fundgrube für Autogrammjäger. In einem Portal bei Facebook kann sich jeder Fluggast „über interessante Menschen informieren, die sich ebenfalls an Bord des Fluges befinden“, steht auf der KLM-Homepage.

Per Mausklick kann der Passagier sich die Profildaten anderer Passagiere sowie deren Sitzplätze ansehen. „Meet & Seat“ heißt der Service – „der erste seiner Art“, wie das Unternehmen stolz formuliert. Und weiter: „Wir arbeiten daran, diesen Service auch bald auf viel mehr KLM-Flügen anbieten zu können.“ Au ja!

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben