Grenze zu Syrien

Türkischer Polizist getötet

Zuerst hatte es offenbar einen Streit zwischen bewaffneten Syrern und türkischen Grenzern gegeben. Dann wurde am Donnerstag ein türkischer Polizist getötet.

Der Vorfall ereignete sich in der südöstlichen Provinz Sanliurfa. Bild: dpa

ISTANBUL afp | An der türkisch-syrischen Grenze ist am Donnerstag ein türkischer Polizist getötet worden. Nach amtlichen Angaben in der Türkei erlag der Mann seinen Verletzungen im Krankenhaus. Zwei weitere Polizisten, zwei Soldaten und zwei Zivilisten wurden demnach ebenfalls verletzt.

Der Bürgermeister der türkischen Kleinstadt Akçakale in der südöstlichen Provinz Sanliurfa, wo sich der Vorfall ereignete, sagte im Fernsehsender NTV, von der anderen Seite der Grenze seien Schüsse abgegeben worden, er wisse aber nicht, von wem. Zuvor habe es Zusammenstöße mit Syrern gegeben, denen die türkischen Behörden die Einreise verweigert hätten, fügte Abdülhakim Ayhan hinzu.

Infolge des Konflikts in Syrien gab es in den vergangenen Monaten wiederholt grenzüberschreitende Zwischenfälle. Im vergangenen Oktober wurden in Akçakale fünf türkische Zivilisten durch Granaten getötet, die aus Syrien über die Grenze gefeuert worden waren.

Der Akçakale gegenüber liegende Grenzposten Tall al-Abjad in Syrien wird seit Monaten von bewaffneten syrischen Rebellen kontrolliert.

.

Seit dem Putschversuch im Sommer 2016 entwickelt sich die Türkei unter dem Präsidenten Erdogan immer stärker zu einer Autokratie.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben