Kölner Verleger gestorben

Alfred Neven DuMont ist tot

Der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende des Medienhauses M. DuMont Schauberg ist gestorben. Alfred Neven DuMont wurde 88 Jahre alt.

Alfred Neven DuMont im Januar 2011

Alfred Neven DuMont im Januar 2011. Foto: dpa

KÖLN dpa | Der Kölner Verleger Alfred Neven DuMont ist tot. Nach Angaben des Medienhauses M. DuMont Schauberg (MDS) starb der Herausgeber und langjährige Aufsichtsratsvorsitzende des Verlags am Samstag im Alter von 88 Jahren. Neven DuMont, Urgestein der Kölner Zeitungslandschaft, galt als eine der letzten großen Verlegerpersönlichkeiten der deutschen Nachkriegszeit.

„Der Gründungsherausgeber der rheinischen Boulevardzeitung Express hat maßgeblich die Geschicke der Zeitungen, allen voran des Kölner Stadt-Anzeiger, beeinflusst“, sagte der MDS-Aufsichtsratsvorsitzende Christian DuMont Schütte am Sonntag. „Der Verlust meines langjährigen Partners trifft mich schwer.“

Als Spross einer Kölner Verlegerdynastie geboren trat Neven DuMont 1953 in den Verlag seines Vaters ein und übernahm die publizistische Leitung beim Kölner Stadt-Anzeiger. Mitte der 1960er Jahre gründete er den Express. Heute erscheinen auch die Kölnische Rundschau, die Berliner Zeitung, die Mitteldeutsche Zeitung, die Hamburger Morgenpost, die Berliner Zeitung und der Berliner Kurier in der MDS-Gruppe.

Neven DuMont heiratete 1966 Hedwig von Auersperg. Ihr ältester Sohn Markus, ein Künstler, starb 1995. Die jüngeren Kinder sind Isabella (47) und Konstantin (45).

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben