Kolumne Konservativ

Sex um des lieben Friedens willen

Konservative daten immerzu Konservative, Progressive Progressive. Dabei müssen wir, um die Welt zu retten, mit Leuten schlafen, die wir nicht mögen.

Flirten Sie doch mal außerhalb Ihres sozialen Milieus. Wie diese beiden Maori mit der Künstlerin Francis Upritchard in Venedig. Bild: reuters

Schlafen Sie doch mal mit einem Konservativen. Falls Sie sich selbst als konservativ verstehen, dann bandeln Sie bitte mit einem Progressiven oder Linken an. Danke, ganz lieb. Sie dienen damit dem Weltfrieden.

Diesen robusten Einstieg kann ich erklären. Politologen der Universität Miami haben im vergangenen Jahr fast 3.000 Profile Heterosexueller auf amerikanischen Dating-Seiten untersucht. Sie wollten herausfinden: Beeinflusst das politische Selbstverständnis der Suchenden ihre Partnerwahl?

Bereits in einer früheren Studie 2011 wollen die Forscher Erstaunliches herausgefunden haben: Für Frauen auf Partnersuche sei es wichtiger als für Männer, ob der potenzielle Partner raucht, welche Figur er hat und welcher Ethnie er angehört. Insbesondere männliche „liberals“, also Progressive, maßen der Figur einer Frau weniger Gewicht bei.

Daraus lassen sich mehrere Schlüsse folgern: Frauen sind ein klitzekleines Bisschen rassistischer als Männer. Und Progressive, die auf Moppelige stehen, drücken bei schlanken Frauen auch mal ein Auge zu.

Für die neue Studie haben sich 3.000 Suchende politisch selbst eingeordnet: unter anderem als „very liberal (1,6 Prozent) und „liberal“ (8,8 Prozent). Im Deutschen kommen dem die Worte „progressiv“ oder „linksliberal“ am nächsten. Mehr als die Hälfte definierte sich als „middle of the road“. Als „conservative“ bezeichneten sich 15,5 Prozent, als „ultra conservative“ 1,5 Prozent.

Die Politologen haben untersucht, wer wessen Profil anklickt. Im Magazin Political Behavior kommen sie zum Ergebnis: „Progressive wie Konservative suchen in überwältigendem Maße Partner, die ihnen in den allermeisten Eigenschaften ähneln.“ Konservative landeten bei Konservativen, Progressive bei Progressiven.

Das bereitet den US-Politologen Sorgen. Schon heute bekämpfen sich Demokraten und Republikaner bis zur Handlungsunfähigkeit. Wenn nun über Generationen immerzu politisch ähnlich Denkende zueinanderfinden, führe das zu einer „immer stärkeren politischen Polarisierung“.

Deshalb müssen Sie mit politischen Kontrahenten schlafen. Um des Friedens Willen. Nur: Wie finden Sie heraus, mit wem Sie Sex haben müssen? Deutsche verorten sich ja gern in der vage definierten „Mitte“. Die „Mitte“ ist das deutsche „middle of the road“. Findet denn niemand, dass, wer mitten auf der Mitte der Straße fährt, alle anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet?

So gesehen, sind stumpf baggernde Männer Boten des Friedens. Wenn sie Frauen ansprechen, ignorieren sie Charakter, Vorlieben und Worte ihres Gegenübers. Aus einem Freund von mir sprach große Weisheit, als er sich eines Kneipenabends von mir verabschiedete, um in einem Club Frauen anzuquatschen. Er sagte: „Es muss auch ohne Sympathie gehen.“ Für sein zivilgesellschaftliches Engagement gebührt ihm Dank.

Sehen Sie daher mangelnde Anziehung oder Sympathie fürs Gegenüber positiv. Gegenseitige Abneigung trägt zum gesellschaftlichen Frieden bei, wenn sie nicht nur am Ende einer Beziehung steht. Sondern auch am Beginn.

.

Jahrgang 1976. Seit 2005 bei der taz: erst Berliner Landespolitik-, ab 2008 Bundespolitik-Korrespondent. Schwerpunkte: politische Parteien, Geschichte, Männer & Frauen. Vor Kurzem erschien sein zweites Buch: "Der Film-Verführer - Warum Frauen Action lieben und Männer Romantik wollen". Anfang 2013 veröffentlichte er sein erstes Sachbuch "Milde Kerle - Was Frauen heute alles über Männer wissen müssen" bei S.Fischer/Krüger.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben