Leitkultur-Comic für Geflüchtete

Sexuelle Vielfalt? Fuck you!

Ein schwäbischer Landkreis druckt ein Comicheft über deutsche Werte – und übersieht die missverständliche Bedeutung des Like-Symbols.

Daumen hoch heißt „Finden wir gut“. Oder doch nicht?  Screenshot: SWR

Hin und wieder hakt es noch bei den Integrationsbemühungen der Deutschen. Der Schwarzwald-Baar-Kreis im Schwäbischen hat jetzt ein Heft mit Zeichnungen herausgegeben, das Zugewanderten helfen soll, die Grundwerte hierzulande zu verstehen. Der 39-seitige Leitkultur-Comic, der jetzt in Flüchtlingsunterkünften verteilt wird, enthält Illustrationen zu den Dos and Don’ts in Deutschland.

Gleichgeschlechtliche Paare und ein Mann in Frauenkleidern sind da zu sehen, daneben ein Handzeichen: Daumen hoch – das finden wir gut! Eine andere Seite zeigt Menschen, die konträre politische Meinungen vertreten – auch hier: Daumen hoch, so soll es sein! Die Zeichensprache soll die Grundregeln der Demokratie niedrigschwellig verständlich machen. So etwas Simples wie ein Daumen-hoch-Zeichen kann man schließlich nicht falsch verstehen. Oder?

Leider doch. Denn obwohl angeblich Flüchtlinge bei der Konzeption der Hefte konsultiert worden sind, ist im Schwarzwald-Baar-Kreis offenbar niemandem aufgefallen: Handzeichen sind nicht universal. Dass Daumen-hoch „super“ oder „alles klar“ heißt, ist spezifisch für Mitteleuropa und Nordamerika.

In vielen anderen Ländern – und dazu zählen die drei wichtigsten Herkunftsstaaten der Geflüchteten, nämlich Syrien, Irak und Afghanistan – entspricht der nach oben gestreckte Daumen dem deutschen Mittelfinger. Und so werden die AdressatInnen ihre druckfrischen Werte-Broschüren aufschlagen und sehen: „Sexuelle Vielfalt und Diskussionskultur – fuck you!“

Eine Katastrophe ist das nicht. Geflüchtete werden eins und eins zusammenzählen und darauf kommen, dass hier ein Missverständnis vorliegen muss. Für alle, die schon mehrere europäische Länder durchquert haben, wird es nicht das erste dieser Art sein. Peinlich ist der Ausrutscher freilich für diejenigen, die hier interkulturelle Kompetenz vermitteln wollten – und stattdessen einfach mal den interkulturellen Stinkedaumen in die Runde gezeigt haben.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben