Niederländischer Nationaltrainer

Van Marwijk schmeißt hin

Zehn Tage nach dem EM-Vorrundenaus Hollands ist Bondscoach Bert van Marwijk zurückgetreten. Als Nachfolger wird Louis van Gaal gehandelt. Ausländer kommen nicht in Frage.

Stellt die Hütchen nicht mehr für Holland auf: Bert van Marwijk.  Bild: dapd

AMSTERDAM/ZEIST dpa | Bert van Marwijk hat am Mittwochabend seinen sofortigen Rücktritt als Bondscoach eingereicht. Das gab der niederländische Fußballverband KNVB bekannt. Nach dem vorzeitigen EM-Aus des Vizeweltmeisters führten van Marwijk und der KNVB zwei Gespräche. „Ich habe sehr gezweifelt und dann doch beschlossen, diese Entscheidung zu treffen“, sagte van Marwijk, der mit seiner Mannschaft nicht über die Vorrunde hinausgekommen war.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

In den niederländischen Medien wurde Mittwochabend bereits Ex-Nationalspieler Ronald Koeman als aussichtsreicher Kandidat gehandelt. Koeman trainiert derzeit den niederländischen Vizemeister Feyenoord Rotterdam. Auch Frank Rijkaard, Louis van Gaal und Co Adriaanse wurden genannt.

Nach einer Umfrage der niederländischen Tageszeitung De Telegraaf ist van Gaal der Wunschkandidat der Oranje-Fans. 23 Prozent der Leser hatten sich bis zum Donnerstagvormittag für den Ex-Coach von Bayern München ausgesprochen.

Einen ausländischen Trainer als Nachfolger hat KNVB-Direktor Bert van Oostveen ausgeschlossen. „Das wäre eine Verhöhnung unserer eigenen Ausbildung und für das Image unseres Fußballs“, sagte van Oostveen bereits vor einigen Tagen dem Algemeen Dagblad für den Fall des Rücktritts von van Marwijk.

Schwarze Liste

Die Spieler des Oranje-Teams zeigten sich überrascht. „Dass er sein Amt so schnell zur Verfügung stellt, hätte ich nicht gedacht“, sagte Wesley Sneijder. „Ich hätte die EM gerne noch mit ihm analysiert“, meinte der Spielmacher. Auch Rafael van der Vaart hatte eine so schnelle Entscheidung des ehemaligen Dortmunder Trainers nicht erwartet. „Ich will nicht viel dazu sagen, weil in den vergangenen Tagen viel über mich hereingebrochen ist. Die Entscheidung kommt zum jetzigen Zeitpunkt aber unerwartet für mich“, sagte van der Vaart.

Der frühere Hamburger stand angeblich auf einer Schwarzen Liste mit Spielern, mit denen der Bondscoach in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten wollte. Auch Klaas-Jan Huntelaar und John Heitinga sollten in den Planungen des 60-Jährigen keine Rolle mehr spielen.

Das Papier, das van Marwijk dem KNVB-Dirktor Bert van Oostveen überreicht haben soll, hatte zuletzt in den Niederlanden für viel Aufruhr gesorgt. „Ich denke, es war eine Entscheidung, die in den vergangenen Stunden gefallen ist. Sonst hätte er sofort zurücktreten und diese Liste nicht mehr erstellen müssen“, sagte Sneijder.

Der Verband hatte van Marwijk trotz des schwachen Abschneidens bei der EM den Rücken gestärkt und wollte den bis 2016 laufenden Vertrag mit ihm erfüllen, hatte sogar eine Jobgarantie gegeben. „Wir sind van Marwijk sehr dankbar. Er hat mit dem WM-Finale und einem ersten Platz auf der FIFA-Weltrangliste eine außergewöhnlich gute Leistung abgeliefert“, sagte KNVB-Direktor Bert van Oostveen.

Van Marwijk trat 2008 die Nachfolge von Marco van Basten an. Am 15. August bestreitet die Elftal ein Testspiel gegen Belgien. Bis dahin soll ein neuer Bondscoach gefunden sein.

 

Exklusiv auf taz.de: Lesen, was Sie verpasst haben - verstehen, was Sie gesehen haben: Alle Spielberichte kurz nach Abpfiff auf taz.de/em.

28. 06. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein