Putin trifft Janukowitsch in Sotschi

Plaudern mit dem Waffenbruder

Russlands Präsident und der ukrainische Staatschef haben sich in Sotschi nicht nur bei der Eröffnungsfeier gesehen. Details über den Inhalt des Gesprächs sind nicht bekannt.

Putin (rechts) und Janukowitsch verbinden gemeinsame Interessen. Bild: ap

SOTSCHI ap | Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich am Rande der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele in Sotschi mit dem ukrainischen Staatschef Viktor Janukowitsch getroffen. Der Kreml bestätigte am Samstag das Gespräch der beiden am Abend zuvor, gab aber keine Einzelheiten zum Inhalt bekannt.

Janukowitsch sieht sich im eigenen Land seit Monaten mit Massenprotesten und Rücktrittsforderungen konfrontiert. Auslöser der Proteste war seine Entscheidung, ein unterschriftsreifes Assoziierungsabkommen mit der EU abzulehnen und sich stattdessen an Russland anzunähern.

Putin sagte Janukowitsch daraufhin ein Hilfspaket über 15 Milliarden Dollar (etwa elf Milliarden Euro) durch den Aufkauf von Staatsanleihen zu. Bisher zahlte Russland aber nur drei Milliarden, laut Beobachtern möglicherweise um abzuwarten, ob sich Janukowitsch im Amt halten kann oder nicht.

Der russische Finanzminister Anton Siluanow erklärte am Samstag, sein Land würde dem westlichen Nachbarn erst dann die nächste Tranche auszahlen, wenn es seine Gasrechnung aus dem Januar bezahle.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben